Archiv für April 2012

Was macht denn Ihr Unterbewusstsein so?

Das wissen Sie nicht? Wahrscheinlich liegt es daran, dass es Ihnen nicht bewusst ist. Deshalb heißt es ja auch Unterbewusstsein. Logisch oder? Aber was macht denn überhaupt das Unterbewusstsein? Lassen Sie uns einmal gemeinsam darüber nachdenken. Was machen Sie alles, ohne zu wissen, dass Sie es machen? Automatisch, programmartig, ohne nachzudenken, intuitiv, instinktiv?

Stellen wir uns einmal vor, es ist früher Morgen und Ihr Wecker schellt. Sie gähnen herzhaft, drehen sich zum Wecker und schalten ihn aus. Dann springen Sie aus dem Bett, gehen auf Toilette, hüpfen unter die Dusche, putzen sich die Zähne usw. Was meinen Sie, haben Sie für diese Aktionen Ihren Verstand eingesetzt? Wahrscheinlich nicht. Alles ging voll automatisch. Ihrem Unterbewusstsein und seinen programmierten Bewegungsabläufen sei Dank! Stellen Sie sich einmal vor, Sie müßten jeden Morgen erstmal darüber nachdenken, was da klingelt und warum und wie man das Ding ausschaltet. Dann würde es weiter gehen: Soll ich mich anziehen, soll ich mich waschen, wenn ja wie und wofür? Unser Verstand wäre total überfordert. Aber zum Glück gibt es ja das Unterbewusstsein, dass zielstrebig und verlässlich all das erledigt, worüber wir uns gar keine Gedanken machen wollen.

Nun stellen Sie sich einmal vor, Sie sitzen im Auto und fahren gerade auf der Autobahn. Die Sonne scheint und der Verkehr hält sich in Grenzen. Sie sind ganz entspannt. Was meinen Sie, wer fährt da gerade Auto? Ihr Verstand, Ihr Oberbewusstsein? Es ist Ihr Unterbewusstsein, was sich ganz dem Autofahren widmet, was ganz von alleine Gas gibt, die Kupplung betätigt, bremst, den Verkehr beobachtet usw. So können Sie, – Ihr Oberbewusstsein, sich mit anderen Dingen beschäftigen, die mit der Autofahrt gar nichts zu tun haben. Vielleicht träumen Sie so vor sich hin oder überlegen, ob Sie doch noch in´s Kino gehen, auch wenn der Film keine bombige Kritik bekommen hat, aber Ihre Freundin will ihn unbedingt sehen, etc. etc. etc.

Wie Sie sehen machen wir oft zwei völlig unterschiedliche Dinge gleichzeitig. Während unser Unterbewusstsein für uns „banale“ Tätigkeiten erledigt, sind wir mit unseren Gedanken ganz woanders. Das kann dann soweit gehen, dass wir gar nicht mehr wissen, was wir da gerade überhaupt tun. Kennen Sie die Situation? Sie stehen unter der Dusche und denken gerade über brilliante Einfälle für Ihr Projekt nach und dann fällt Ihnen auf, dass Sie doch schon wohl eine ganze Weile unter der Dusche stehen und gar nicht wissen, ob Sie sich überhaupt schon die Haare gewaschen haben. Dann ist Detektivarbeit gefragt: Woran erkenne ich, ob ich meine Haare schon gewaschen habe oder nicht? Das kann im wahrsten Sinne des Wortes eine haarige Angelegenheit werden. Oder: Hab ich die Blumen schon gegossen oder nicht? Hab ich die Tür zugemacht oder ist sie noch offen? Das sind bekannte Fragen, die das Unterbewusstsein trotz Zuständigkeit leider nicht beantwortet. Da ist dann der Verstand gefragt.

Erinnern Sie sich noch, wie Sie Autofahren gelernt haben, wie Sie auf tausend Sachen gleichzeitig achten mußten, hoch konzentriert gefahren sind und trotzdem den Motor abgewürgt haben oder eine Ampel übersahen? Und wie einfach Autofahren jetzt ist? Hier kann man sehr gut die Unterschiede zwischen Verstand bzw. Oberbewusstsein und Unterbewusstsein sehen. Es ist schon erstaunlich, was das Unterbewusstsein so alles kann und wie leicht es selbst anspruchsvolle Situationen meistert. Oder stellen Sie sich einmal vor, was Artisten in der Manege alles leisten oder Meister der Kampfkünste. Dies ist alles nur möglich, weil das Unterbewusstsein ein unheimlich großes Potential hat selbst komplizierteste Bewegungsabläufe perfekt zu lernen und just in time abzurufen.

Ja, was wären wir Menschen ohne unser Unterbewusstsein? In diesem Sinne, – achten Sie einmal darauf, welche Kunststücke Ihr Unterbewusstsein so tagtäglich vollbringt und wieviel Arbeit es Ihnen abnimmt.

Advertisements

, , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: