Glücksschwein oder Pechvogel?

Sie kennen sicher auch Menschen, die echte Glückspilze sind, denen scheinbar alles mit Leichtigkeit gelingt, die sich nie anstrengen müssen, alles kriegen, was sie haben wollen und von allen Seiten mit Geschenken überschüttet werden. Sie gehen vollkommen mühelos durch´s Leben und alles fällt ihnen einfach so zu.

Auf der anderen Seite gibt es Menschen, die sprichwörtlich vom Pech verfolgt werden, wo wirklich alles schief geht, was schief gehen kann, wo das ganze Leben eine einzige Tragödie ist und nichts klappt.

Als normaler Mensch kann man da nur staunen, bei den Glückspilzen neidisch werden und froh sein, dass man nicht zu den Pechvögeln gehört. Zwangsläufig fragt man sich, wie so etwas überhaupt funktioniert, wie man ständig Glück haben kann oder nur Pech erlebt.

Tatsächlich ist beides in erster Linie eine Frage der persönlichen Einstellung, der eigenen Glaubenssätze und der Wahrnehmung. Es ist eine Frage der Verhaltensprogramme im Unterbewusstsein.

Schauen wir uns einmal einen Pechvogel an. Wenn er morgens aufsteht, dann denkt er gleich „Der Tag wird eh schlecht. Ich kriege heute wieder nichts gebacken. Es hat eh alles keinen Sinn. Am besten geh ich wieder schlafen.“. Er sieht die Welt und sich selbst durch eine graue, dunkle Brille. Er „weiß“, dass alles nur schief gehen kann und so erwartet er auch nur Mißerfolg, Pech und Probleme. Er hat sich vollkommen darauf eingestellt. Und selbst, wenn etwas positives geschieht, dann sucht er gleich nach dem Haken und kann sich nicht freuen. Seine innere, negative Haltung strahlt er auch nach außen hin aus und die anderen Menschen nehmen ihn entsprechend negativ wahr. Seine körperliche Haltung ist gedrückt und auch seine Kleidung spiegelt seine negative Selbstwahrnehmung wider. Er ist ständig bereit Pech zu erleben und in jedes Fettnäpfchen hineinzutappen. Er ist rundum auf Mißerfolg programmiert.

Schauen wir uns jetzt zum Vergleich den Glückspilz an. Selbst wenn morgens nicht die Sonne scheint, denkt der Glückspilz „Das wird wieder ein guter Tag!“. Er strahlt sich selbst im Spiegel an, macht sich schön und ist stets gut gelaunt. Er sieht die Welt durch eine sonnige Brille, blendet negatives aus und ist voll und ganz auf positives eingestellt. „Ich hatte stets Glück im Leben und das wird auch immer so sein. Ich liebe das Leben und das Leben liebt mich. Überall gibt es nette Menschen, die mir helfen. Das Leben ist eine einzige Freude und ich bind dankbar für soviel Sonnenschein im Leben.“ Durch seine positive, fröhliche Lebenseinstellung kommt der Glückspilz überall gut an und ist gern gesehen. Seine Leichtigkeit ist ansteckend und die Menschen unterstützen ihn gerne in allen Angelegenheiten.

Pechvogel und Glückspilz sind natürlich zwei Extreme, aber sie zeigen deutlich worauf es ankommt, was wichtig ist im Leben. Eine positive, lebensbejahende Einstellung ist sehr hilfreich, um den Herausforderungen im Leben erfolgreich zu begegnen. Wir tun uns keinen Gefallen, wenn wir alles nur negativ sehen, uns nur auf Probleme konzentrieren, anstatt auf die Lösungen und das Gute im Leben.

Mit Hypnose kann man sehr gut negative Glaubenssätze, eine negative Selbstwahrnehmung und negative Einstellungen auflösen und in ihr positives Gegenteil transformieren. Wir Menschen sind nicht dazu verdammt unglücklich zu sein, sondern wir haben es selbst in der Hand uns positiv zu verändern und damit gleichzeitig auch unser Leben zum Positiven zu wenden.

Verändere Dich selbst, – dann veränderst Du auch Dein Leben!

Machen Sie doch einfach das Beste aus Ihrem Leben!

Werbeanzeigen

, , , , ,

  1. Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: