Archiv für die Kategorie Lebensphasen

Der kontrollierte Mann oder die Kultur des Miteinanders

Meine liebe Kollegin Simone Lücke und ich saßen vor kurzem in einem Restaurant in Groß-Gerau und wurden Zeugen wie ein Mann laut seine Frau „zurecht gestutzt“ hat. Es war ein älterer Herr, dem es offenbar auf die Nerven ging wie seine Frau ihm vorschrieb, was er im Restaurant zu essen und zu trinken hätte. Ihm ist der Kragen geplatzt, – vielleicht zum ersten Mal nach vielen Jahren.

In gewisser Weise mag das vielleicht in dem Augenblick „witzig“ gewesen sein, aber die Tragödie, die sich dahinter verbirgt ist eher traurig. Der Mann wurde offensichtlich über Jahrzehnte von seiner Ehefrau bevormundet, teilweise wie ein kleines Kind behandelt, was nicht in der Lage ist für sich Entscheidungen zu treffen. Nun wer möchte so behandelt werden? Wohl niemand. Selbst Kinder haben ihre eigene Meinung und wollen nicht bevormundet werden. Und schon gar nicht ein erwachsener Mann.

Wie kommt es nun zu so einer Situation? Vielleicht ist es eine Form der Besserwisserei seitens der Frau. Vielleicht hat sie vergessen, dass es sich nicht um ein Kind, eines ihrer Kinder, eines ihrer Schüler (?) handelt, sondern um ihren Ehemann? Vielleicht ist sie auch zu fürsorglich, zu mütterlich? Mit hoher Wahrscheinlichkeit kann aber der Mann verantwortungsvoll handeln und selbst sinnvolle Entscheidungen treffen.

Oft liegt so einer Beziehung eine verzerrte Wahrnehmung zu Grunde, wo wie hier der Ehemann nicht als solcher gesehen wird, sondern unbewusst als ein Kind, was Kontrolle und Führung braucht. Dies kann sich aus dem Beruf oder der Haupttätigkeit der Frau ergeben haben. Vereinfacht gesagt nehmen viele Menschen ihren Job mit nach Hause, sind beispielsweise in der Schule Lehrer und zu Hause auch oder Mutter für die Kinder und alle anderen ebenso. Dies sind unbewusste Verhaltensmuster, die teilweise komisch oder witzig sind, aber sich durchaus auch negativ auf Partnerschaft, Familie und Freunde auswirken können.

Nun ist es sehr gesund und hilfreich sich solcher unbewusster Verhaltensmuster klarzuwerden und sie zu hinterfragen. Es gibt viele Rollen im Leben und letztendlich müssen wir allen gerecht werden. Werden diese Rollen verschoben, dann entstehen Probleme wie das oben beschriebene. So mag beispielsweise eine Frau vormittags in der Schule eine gute Lehrerin für ihre Schüler sein, daheim eine gute Mutter für ihre Kinder und eine liebende Ehefrau für ihren Mann. Wenn sie aber für ihre eigenen Kinder und den Mann immer noch ihre Rolle als Lehrerin beibehält oder ihren Mann wie eines ihrer Kinder behandelt, so sind Probleme vorprogrammiert. Gleiches gilt natürlich auch für den Mann, der zu Hause seine berufliche Rolle gegen die des Vaters und liebenden Ehemannes eintauschen muss.

Ein weiser Mann hat einmal gesagt, dass man ganz bewusst alles getrennt halten soll. Wenn man sich im Büro konzentriert mit der Arbeit beschäftigt und zu Hause mit der Familie, so gewinnt man das Beste für sich. Wenn man aber auf der Arbeit sich mit Familienangelegenheiten beschäftigt und zu Hause sich Gedanken über das Büroprobleme macht, vergeudet man seine Zeit und Energie.

So macht es auch Sinn sich bewusst an Dinge zu erinnern, ganz bewusst sein Leben, seine Beziehungen zu gestalten. Wenn man seinem Partner nach der Arbeit zu Hause begegnet einmal bewusst daran denken, dass man diesen Menschen aus Liebe geheiratet hat, in Liebe miteinander verbunden ist, viele wertvolle Erfahrungen gemacht. Oder wenn man seine Kinder sieht daran denken, dass es die eigenen Sprösslinge sind, dass sie ein Geschenk sind, ein Zeichen der Liebe und Verbundenheit mit dem Partner.

Wertschätzung, Aufmerksamkeit, darum geht es, auch um Respekt, Wohlwollen, Verständnis.

Heutzutage sind wir viel zu viel gefangen in der Alltagsroutine. Wir vergessen, was wirklich wichtig ist. Wir haben uns selbst vergessen. Und viele wachen erst auf, wenn es zu spät ist, wenn die Beziehung kaputt ist, wenn Krankheit oder Tod warten.

Deshalb versuchen Sie sich bewusst an das Gute im Leben zu erinnern. Bereichern Sie Ihr Leben mit Wertschätzung, Aufmerksamkeit, Respekt, Wohlwollen und Verständnis. Denken Sie daran, dass wir alle nicht perfekt sind, dass wir alle nur Menschen sind, dies aber mit viel Humor und Leichtigkeit tragen können.

Schenken Sie insbesondere den Menschen, denen Sie täglich begegnen, Ihre Lieben, Ihren Mitmenschen Wertschätzung, Respekt und Wohlwollen. Versuchen Sie sie zu verstehen.

Und machen Sie noch einen weiteren Schritt: Sprechen Sie mit ihnen darüber, teilen Sie das Gute, bereichern Sie sich gemeinsam und machen Sie zusammen das Leben einfach lebenswerter.

Wenn wir alle das Beste aus dem Leben machen, dann erschaffen wir ein Paradies für uns alle.

Dann muss auch niemand mehr kontrolliert werden. Freiheit erwächst aus Respekt und Verständnis für einander.

Herzlichst Ihr

Falco Wisskirchen

Heilpraktiker für Psychotherapie

, , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Spirituelle Psychotherapie und Coaching – der holistische Ansatz

Liebe Leser,

ich freue mich Ihnen heute mein aktuelles Buch vorzustellen: „Spirituelle Psychotherapie und Coaching“. Es ist seit Januar im Buchhandel.

„Die Psychotherapie entspringt heutzutage immer noch dem atheistisch-materialistischen Weltbild und unterliegt dessen Begrenzungen. Dagegen bietet das natürliche, spirituelle Verständnis des Menschen eine umfassende, nachvollziehbare Erklärung menschlicher Probleme und Erkrankungen, sowie von deren Ursachen und Symptomen. Auf dieser Basis zeigen sich dann auch Wege für Therapie und Coaching. Nur ein ganzheitliches Verständnis der menschlichen Natur ermöglicht auch eine ganzheitliche Behandlung und damit einen langfristigen Erfolg. Der Hypnotherapeut und Fachautor Falco Wisskirchen führt Sie in seinem Buch durch alle Themengebiete spiritueller Psychotherapie, so dass Sie einen tiefen Einblick in das spirituelle Weltbild und die daraus resultierenden Therapieansätze gewinnen.“

Sie bekommen das Buch als Ebook  im Kindle Format oder auch als gedruckte Version in allen Buchläden und im Internet.

Bei Amazon als Kindle Version: „Spirituelle Psychotherapie und Coaching“

Als gedruckte Version bei meinem Verlag Lulu: „Spirituelle Psychotherapie und Coaching“

 

SpirituellePsychotherapie

 

Ich würde mich freuen, wenn Ihnen mein neues Buch Anregungen für Ihre therapeutische Praxis schenkt oder für Sie als Patient neue Möglichkeiten der Behandlung aufzeigt. In der Psychotherapie und im Coaching geht es ja darum, die Lebensqualität des Klienten so gut und so schnell wie möglich wiederherzustellen bzw. zu verbessern.

Für die Theorie und die Arbeitstechniken biete ich Seminare im deutschsprachigen Raum an und freue mich auf Ihre Teilnahme.

 

Herzlichst, Ihr

Falco Wisskirchen

Heilpraktiker für Psychotherapie

, , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Machen Sie das Beste aus Ihrem Leben! – Coaching, Hypnose und mehr…

Lieber Leser,

seit Anfang Januar ist mein Buch „Machen Sie das Beste aus Ihrem Leben! – Coaching, Hypnose und mehr…“ in stark erweiterter Fassung als zweite Auflage erschienen:

„Sie schauen gerne mal über den Tellerrand? Sie interessieren sich für Coaching, für Hypnose, Psychologie, das Unterbewusstsein und menschliches Verhalten im Allgemeinen? Sie wollen mehr in Ihrem Leben erreichen? Mehr Erfolg? Mehr Glück? Mehr Zufriedenheit? Dann lesen Sie sich schlau in diesem Buch und erfahren Sie mehr über die Geheimnisse der menschlichen Natur! Der Hypno-Coach Falco Wisskirchen führt Sie gekonnt durch die Themen unserer Zeit, Themen, die uns alle bewegen. Schauen Sie doch einfach mal in das Inhaltsverzeichnis. Mehr als 70 interessante Themen warten auf Sie. Nach der Lektüre werden Sie die Welt mit anderen Augen sehen! Sie werden sich selbst viele Fragen stellen, aber auch gleichzeitig viele Antworten erhalten. Und dann sind Sie bereit das Beste aus Ihrem Leben zu machen! Worauf warten Sie? Beginnen Sie jetzt! Ihre Zeit ist kostbar! Viel Spaß bei der Lektüre!“

Sie bekommen das Buch als Ebook  im Kindle Format oder auch als gedruckte Version in allen Buchläden und im Internet.

Bei Amazon als Kindle Version: „Machen Sie das Beste aus Ihrem Leben!“

Als gedruckte Version bei meinem Verlag Lulu: „Machen Sie das Beste aus Ihrem Leben!“

MachenSiedasBesteausIhremLeben

Bis jetzt habe ich viele gute Rückmeldungen bekommen, worüber ich mich natürlich freue. Vielleicht ist es auch für Sie als Leser meines Blogs interessant und kann Ihnen helfen für sich das Beste aus Ihrem Leben zu machen.

Herzlichst, Ihr

Falco Wisskirchen

Heilpraktiker für Psychotherapie

, , , , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Rentenkürzung und Altersarmut, was bleibt am Ende?

Gehören Sie auch zu den Menschen, die nicht wissen, wie sie im Alter überleben sollen? Und das, obwohl sie ihr ganzes Leben lang gearbeitet haben. Oder sind Sie noch relativ jung, stehen mitten im Leben, bezahlen in die Rentenkasse und wissen, dass am Ende nichts für Sie da sein wird?

Noch vor ein paar Jahren hat Norbert Blüm freudestrahlend verkündet „Die Renten sind sicher!“ und alle haben sich gefreut, – bis auf die wenigen, die damals schon wussten, dass das Rentensystem so nicht mehr lange funktioniert und zwangsläufig kollabieren muss.

Auch die Menschen, die gutgläubig ihr hart verdientes Geld in Lebensversicherungen angelegt haben, wurden bitter enttäuscht und hätten es besser gleich selbst wegschmeißen können.

Was bleibt? Die wunderbare Lösung unserer Politiker, die Renten zu besteuern und das Eintrittsalter möglichst so hoch zu setzen, dass die meisten Menschen schon vorab sterben oder noch eine Rentenkürzung bekommen, weil sie über 60 keinen Job mehr finden, erst Arbeitslosengeld kriegen und dann bei Hartz IV landen.

Aus Sicht der Politiker sind Rentner ja nur noch eine Belastung für das System, weil sie nicht mehr produktiv Steuern erwirtschaften, sondern nur noch Geld ziehen, was Politiker sicher gerne anders verwenden würden. Entsprechend dieser Grundhaltung wurden die Rentenkassen ja bekanntlich auch für andere Zwecke permanent geplündert. Und u. a. deshalb sind sie ja auch leer.

Ich denke, dass es äußerst bitter ist, wenn man viele Jahrzehnte gearbeitet, auch seine Gesundheit und Zeit geopfert hat und dann erwartet einen die Armut. Man kann sich kaum noch etwas leisten, muss vielleicht in eine kleinere Wohnung, muss überlegen wie man sich möglichst günstig ernährt und versorgt und man kann nur hoffen einigermaßen fit zu bleiben, so dass man nicht auf fremde, kostspielige Hilfe angewiesen ist, die man eh nicht bezahlen kann. Da erscheint oft der frühe Tod als wünschenswerte Alternative zu einem demütigenden, qualvollen, langen Leben, was man sich weder leisten kann, noch von dem man etwas hat. Das ist mehr als traurig und auf Deutsch gesagt, eine echte Sauerei. Und doch ist es Realität und die meisten Menschen sind davon betroffen.

Wenn ich an die jüngeren Generationen denke, dann haben sie keine realen Aussichten mehr auf irgendeine Form von Rente. Da heißt es dann arbeiten bis zum Tod oder im besten Fall mühsam erspartes Geld klug zu investieren, so dass man auch später noch regelmäßige Einnahmen generiert. Aber auch das ist schwierig, da bekanntlich eine Finanzkrise die nächste jagt und wir noch nicht am Ende dieser Katastrophen angekommen sind.

Da kann man sich zu Recht fragen, was man überhaupt noch tun kann, um besser im Alter zu überleben.

Eine gute Möglichkeit besteht darin, sich zu Selbstversorger Gemeinschaften zusammenzuschließen, wo man sich gemeinsam umeinander kümmert, Wohngemeinschaften bildet, aber auch zusammen eigenes Gemüse, Obst, etc. anbaut und erntet. Es gibt schon solche Projekte und es werden sicher noch mehr in den nächsten Jahren. Für die Umsetzung bietet sich insbesondere auch das Ausland an, da es z. B. im Süden allgemein bessere Lebensbedingungen gibt und die Gesundheit leichter erhalten werden kann.

Das Auswandern in andere, günstigere Länder bietet allgemein schon bessere Chancen mit einer bescheidenen Rente auszukommen und das Leben noch genießen zu können. Wer Englisch spricht, kann beispielsweise nach Thailand gehen und findet dort auch Menschen mit einer positiven, buddhistischen Haltung, die sich im Pflegefall um einen kümmern.

Wer in Deutschland bleiben will oder muss, kann sich auch hier zu Wohn- und Lebensgemeinschaften zusammenfinden, was erheblich die Lebensqualität fördert und alltägliche Herausforderungen erleichtert. Hier sollte man sich frühzeitig Gedanken machen, damit hinterher auch alles funktioniert.

Ansonsten bleibt einem nur übrig kleineren oder größeren Jobs nachzugehen, um seine Finanzen aufzubessern. War man Experte oder Spezialist in seinem früheren Beruf, so kann man jetzt hier noch beratend tätig werden oder vielleicht in Teilzeit aushelfen. Dann gibt es noch die „rüstigen Rentner“ Jobs, die oft mit körperlichen Tätigkeiten verbunden sind, welche durchaus schon schwerfallen können. Viele leiden eh schon unter gesundheitlichen Problemen und sind dann nicht mehr in der Lage, großartig körperliche Arbeiten zu verrichten.

Wenn man sich noch fit fühlt und einigermaßen mit Computer und Internet umgehen kann, dann bestehen auch durchaus noch smartere Wege seine Rente aufzubessern. Hier kann man im besten Fall die Chancen aktueller Technik nutzen und in den Online-Handel oder in den modernen Vertrieb einsteigen. So lässt sich mit relativ geringem Aufwand ein Geschäft aufbauen. Z. B. braucht man eine Handelsplattform wie Ebay oder Amazon, vielleicht eine Webseite, natürlich Produkte oder Dienstleistungen und einen Gewerbeschein. Für alles gibt es heutzutage Vorlagen, die man leicht individualisieren kann, beispielsweise für Webseiten, etc. Und dann gibt es auch schon bestehende Vertriebssysteme, wo man alles vorfindet, was man braucht, um direkt einzusteigen.

Letztendlich muss man sich darüber informieren, was es alles gibt, wie es funktioniert und natürlich, ob es für einen individuell passt. Da hilft das Internet, Plattformen für den Online-Handel, schlaue Bücher und spezialisierte Webseiten wie z. B. für Franchise Angebote.

Und natürlich ist es immer wichtig, das, was man tut auch professionell zu tun, es als Geschäft zu betrachten, wo man Zeit, Geld und Arbeit investiert, um schließlich Kunden oder Klienten einen Nutzen zu verschaffen, der dann wiederum ein Einkommen generiert.

Finden Sie hier die richtige Kombination aus Ihren individuellen Stärken und Interessen, sowie die passenden Produkte und Vertriebswege. Wenn alles in sich stimmig ist, dann sind Sie auch erfolgreich und können das Beste aus Ihrer Rentenzeit machen.

Und was für die ältere Generation gilt, das gilt auch für alle, die vielleicht berufstätig sind, aber nicht genug verdienen. Heutzutage sind die meisten gezwungen, Wege zu finden, wie das Einkommen verbessert werden kann. Und je smarter diese Wege sind, desto mehr hat man vom Leben.

So gesehen müssen wir uns alle Gedanken machen – für jetzt und auch für später.

Ich selbst werde vom Staat keine Rente bekommen und auf Sozialhilfe oder ähnliches im Alter habe ich auch wenig Lust. Glücklicherweise habe ich für mich einen Weg gefunden, um nicht nur jetzt schon ein zusätzliches Einkommen zu generieren, sondern auch so eine eigene Rente aufzubauen. Und das alles mit den besten Mitteln, die uns heute zur Verfügung stehen.

Sie können das auch!

Machen Sie das Beste aus Ihrem Leben und gehen Sie den smarten Weg!

Ich berate Sie gerne!

Herzlichst Ihr,

Falco Wisskirchen

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Das Leben und der Tod

Es gibt Themen, die verdrängt man lieber, weil sie schmerzvoll sind, weil man einfach überfordert ist, sie nicht wirklich verstehen kann.

Der Tod ist so ein Thema. Irgendwann kommt er. Manchmal weiß man, dass er kommt. Manchmal kommt er unerwartet, plötzlich. Keiner kann ihm entrinnen. Er betrifft uns alle und doch verdrängen wir ihn so gut wie möglich.

Was passiert nun, wenn er an unsere Tür klopft? Wenn wir wissen, dass es Zeit ist zu gehen? Wenn wir selbst gehen müssen oder jemand, den wir lieben? Ja, dann werden wir mit diesem „unschönen“ Thema konfrontiert. Dann müssen wir irgendwie gedanklich und gefühlsmäßig damit klarkommen, umgehen.

Oft kann es sein, dass uns dann nicht mehr viel Zeit bleibt, dass wir nicht wirklich vorbereitet sind, dass wir gar nicht wissen, was denn da jetzt passiert. Wir sind dann schlichtweg mit der Situation überfordert, wissen nicht, was wir tun sollen, was richtig ist, was wichtig ist.

Darum ist es sinnvoll sich vorab mal ein paar Gedanken zu machen.

Früher war alles in dieser Hinsicht einfacher. Jeder lebte in einem klar umrissenen Weltbild. Die Religionen haben die Menschen gelehrt, dass wir nach dem Tod in dieser Welt in eine höhere Welt kommen und das war für alle vollkommen klar. Es wurde auch nichts anderes erwartet oder in Frage gestellt. Jeder kam nach dem physischen Tod in eine jenseitige, bessere Welt.

Dieser Glaube hat den Menschen das Leben erleichtert. Sie wussten, dass es weiter geht, dass die Seele einfach nur den Körper abgelegt hat, um auf einer höheren Ebene weiter zu existieren.

In den ältesten Religionen war auch klar, dass die Seele wiederkommt, sich wieder inkarniert. In den jüngeren Religionen war dies dann nicht mehr so klar, dafür wurden dann Himmel und Hölle eingeführt.

Wie dem auch sei, der Glaube hat den Menschen früher ein klares, einfaches Verständnis gegeben über Leben und Tod. So war der Tod ein integrierter Bestandteil des Lebens und kein Tabuthema. Der Umgang mit dem Tod und dem Sterben war natürlich, normal. Jeder wusste, was ihn erwartet. Und die meisten hatten eine positive Einstellung zu einem Leben nach dem Tod in der physischen Welt.

Wie sieht es heute aus? Viele Menschen wissen nicht mehr, was sie glauben sollen oder können. Viele Menschen nennen sich Atheisten, Materialisten, Agnostiker oder Nihilisten und sind nicht gut auf Religion zu sprechen. Viele Menschen halten sich auch für Realisten, Rationalisten oder wissenschaftlich denkende Menschen.

Sie alle stehen vor der großen Leere, vor dem Nichts. Es gibt nichts, woran sie glauben könnten, was ihnen helfen könnte mit dem Tod umzugehen. Aus ihrer Sicht ist der Mensch nur ein zufällig entstandenes Materiekonglomerat, ein Haufen Atome, der sich für eine Individualität hält, der von sich glaubt lebendig zu sein. Und irgendwann zerfällt diese zufällige Materieanhäufung in ihre Einzelteile und das war es. Traurig oder?

Ich denke, es lohnt sich, sein Weltbild einmal zu hinterfragen und nach Antworten zu suchen.

Wenn der Tod dann an die Tür klopft, dann ist man wenigstens vorbereitet. Dann kann man sich auf diese Erfahrung einlassen. Dann kann man seinen Frieden machen, mit sich selbst und anderen. Dann kann man Abschied nehmen. Dann kann man in die Zeit der Trauer gehen. Und man weiß, dass das Leben weitergeht, dass es immer weiter geht und dass nach der Zeit der Trauer auch wieder eine Zeit der Lebensfreude kommen wird. Und man weiß, dass wir je nach Weltbild auch immer wieder kommen, um dem Sinn des Lebens weiter zu folgen.

Finden Sie Ihren Frieden. Finden Sie Ihre Antworten. Wenn Sie vorbereitet sind, dann ist vieles leichter, dann denken Sie auch an alles, was wirklich wichtig ist. Und wahrscheinlich sehen Sie Ihr Leben auch mit anderen Augen. Vielleicht zeigen Sie dann mehr Wertschätzung für all das Gute, was passiert. Vielleicht genießen Sie auch bewusster die gemeinsame Zeit mit Ihrem Partner, Ihrer Familie und Ihren Freunden. Das Rad der Zeit dreht sich leider immer nur in eine Richtung und leider können wir es auch nicht anhalten oder gar zurückdrehen.

Das Leben ist so kostbar. Leben Sie ganz bewusst!

Machen Sie das Beste aus allen Aspekten Ihres Lebens!

, , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Das Buch zum Hypno-Blog

Sie suchen noch etwas zum Verschenken? Und Sie mögen meinen Blog? Dann ist vielleicht mein Buch „Machen Sie das Beste aus Ihrem Leben!“ genau das Richtige für Sie.

Über den Inhalt:

Sie schauen gerne mal über den Tellerrand? Sie interessieren sich für Coaching, für Hypnose, Psychologie, das Unterbewusstsein und menschliches Verhalten im Allgemeinen? Sie wollen mehr in Ihrem Leben erreichen? Mehr Erfolg? Mehr Glück? Mehr Zufriedenheit? Dann lesen Sie sich schlau in diesem Buch und erfahren Sie mehr über die Geheimnisse der menschlichen Natur! Der Hypno-Coach Falco Wisskirchen führt Sie gekonnt durch die Themen unserer Zeit, Themen, die uns alle bewegen. Schauen Sie doch einfach mal in das Inhaltsverzeichnis. Mehr als 70 interessante Themen warten auf Sie. Nach der Lektüre werden Sie die Welt mit anderen Augen sehen! Sie werden sich selbst viele Fragen stellen, aber auch gleichzeitig viele Antworten erhalten. Und dann sind Sie bereit das Beste aus Ihrem Leben zu machen! Worauf warten Sie? Beginnen Sie jetzt! Ihre Zeit ist kostbar! Viel Spaß bei der Lektüre!

Mein Buch ist als Book on Demand überall erhältlich, – auch als Ebook!

Weitere Infos gibt es hier: http://hypno-master-coach.jimdo.com/

Ich würde mich freuen, wenn mein Buch auch Ihrer Familie und Ihren Freunden nützliche Anregungen für mehr Qualität im Leben schenken kann.

Herzlichst

Ihr Hypno-Coach

 

, , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Warum hat der eine Erfolg und warum scheitert der andere?

Wahrscheinlich hat sich jeder einmal so eine Frage gestellt. Warum haben wir Erfolg? Warum scheitern wir? Wahrscheinlich gibt es unendlich viele Antworten auf diese Fragen. Viele dicke Bücher wurden auch schon zum Thema Erfolg geschrieben.

Erfolg oder Scheitern kann man tatsächlich an unbegrenzt vielen Aspekten festmachen. Es können große Faktoren sein, aber auch kleinste Details, die letztendlich über Erfolg oder Niederlage entscheiden. Zu einem guten Teil haben wir einen gewissen Einfluss auf die Ergebnisse und zum anderen Teil entzieht sich eine Situation unserer Kontrolle.

Aus der Unkalkulierbarkeit von Erfolg und Niederlage, von Glück und Unglück, haben die Menschen schon vor langer Zeit ihre Schlüsse gezogen und z. B. im alten China die Entwicklung von Gleichmut empfohlen. Oder auch Buddha, der Leid als Attribut dieser Welt sah, sprach von einer Überwindung des Leids, der Dualität, durch die Entwicklung von höheren Tugenden.

Bei dieser Thematik kann man sich in der Betrachtung unendlich vieler „Erfolgs-Faktoren“ verlieren. Man kann aber auch die Thematik an ihrer Wurzel greifen. Dies will ich hier einmal tun, um einfach die wesentlichsten Aspekte aufzuzeigen.

Im Prinzip gibt es nur zwei Hauptfaktoren: Die eigene Person und die Welt oder Umwelt. Nun, die Welt können wir alleine nicht ändern. Wir können uns aber eine passende Umwelt suchen, die für uns günstig ist, uns unterstützt und alles zur Verfügung stellt, was wir für Erfolg und Glück im Leben brauchen. Dann gibt es uns noch selbst, unsere Persönlichkeit, unsere Erscheinung, unsere Wünsche und Bedürfnisse. Und hier lässt sich viel tun. Dazu aber später mehr.

Diese zwei Hauptfaktoren lassen sich sehr gut an einem Beispiel erfassen:

Stellen Sie sich einmal vor, Sie wären ein Bauer und möchten gerne „Früchte“ ernten. Sie kennen ja noch den Spruch „Was Du säest, wirst Du ernten!“ Nun, was brauchen Sie alles? Ein Feld, Saatgut und sich selbst. D. h., Sie müssen Ursachen setzen, die sich in einer vorhandenen Situation entwickeln, um dann die entsprechenden Früchte – Ihren Erfolg – ernten zu können. Gehen wir die einzelnen Faktoren einmal durch:

Das Feld oder die Situation:

Wenn Sie in der Wüste sind und wollen dort Ihr Saatgut aussäen, dann können Sie ein kompetenter, fleißiger Bauer sein, aber die Saat wird nicht aufgehen und Sie werden nichts ernten, ganz einfach weil die Umwelt, die Situation schlecht ist. Haben Sie ein Feld in einer fruchtbaren Region, dann werden Sie sehr wahrscheinlich auch eine gute Ernte einfahren. Ist das Feld nur mittelmäßig oder steinig, dann haben Sie u. U. viel Arbeit, müssen Hindernisse bewältigen und die Ernte wird wohl auch nur mittelmäßig sein. Ein schlauer Bauer sucht deshalb eine fruchtbare Region, wo seine Saat sehr gut wachsen wird und eine reiche Ernte bringt. Ein schlauer Bauer räumt auch erstmal alle Hindernisse aus dem Weg, so dass sich seine Saat frei entfalten kann. Ein Feld muss immer erst gereinigt, von Müll und Steinen befreit werden.

Das Saatgut oder die Ursachen:

Als Bauer können Sie sich noch so sehr anstrengen, – wenn Ihr Saatgut eine schlechte Qualität hat, können Sie auch nichts ernten. Übersetzt bedeutet das, dass Sie gute Ursachen setzen müssen, um gute Früchte zu ernten. Hier geht es um die Qualität. Und wenn Sie viel ernten möchten, dann müssen Sie entweder viele gute Ursachen setzen oder wenige mit reichen Erträgen. Sie müssen auch daran denken, dass die Saat den Früchten entsprechen muss, die Sie ernten wollen. Wer Roggen ernten möchte, darf keine Gerste säen. Das mag zwar banal klingen, aber sehr viele Menschen wundern sich über die Art der Früchte, die sie ernten.

Der Bauer bzw. Ihre Persönlichkeit:

Sie können ein fruchtbares Feld besitzen und hochwertiges Saatgut, aber wenn Sie nichts damit anfangen können, dann werden Sie auch keine Früchte ernten. Es geht hier also um Ihre Ausbildung, Ihr Know-How, Ihre Fähigkeiten. Es geht aber auch um Ihre Leistungsfähigkeit, Ihre Motivation, Ihre Ausdauer, etc. Denn selbst wenn Sie kompetent sind, müssen Sie für Ihren Erfolg auch arbeiten, das Feld bestellen. Je mehr Stärken und Fähigkeiten Sie besitzen, desto besser wird Ihr Erfolg aussehen. Andererseits, je mehr Schwächen und Fehler Sie besitzen, desto mehr Probleme werden Sie haben. Der schlaue Bauer sorgt also für eine gute Ausbildung, baut seine Stärken und Fähigkeiten aus und versucht seine Defizite abzubauen. Der schlaue Bauer weiß auch, dass er mit anderen Menschen zusammenarbeiten kann, die seine Fähigkeiten ergänzen oder seine Schwächen ausgleichen. Kooperation ist im Leben oft ein sehr wichtiger Bestandteil für Erfolg.

Die Zeit oder das Timing:

Sie können alles haben und alles richtig machen, nur, wenn dies zur falschen Zeit geschieht, dann gibt es keine Ernte. Der richtige Zeitpunkt und auch die richtige Zeitdauer sind von großer Wichtigkeit, damit sich Erfolg einstellt. So gibt es eine Zeit zun säen, eine Zeit des Wachstums und eine Zeit der Ernte. Und zu jeder Zeit muss der Bauer das richtige tun.

Die Welt oder äußere Faktoren:

Der Bauer kann alles richtig machen, doch können äußere Faktoren seine Ernte gefährden. Das kann schlechtes Wetter sein oder Diebe, die seine Ernte stehlen. Es gibt viele Faktoren, die man nur sehr schlecht vorhersehen kann. So kann man sich auch nur bedingt vor Schaden schützen, Eventualitäten vorab einkalkulieren. Der schlaue Bauer greift dafür auf den Erfahrungsschatz anderer Bauern zurück und tut alles dafür, Risiken durch äußere Faktoren zu vermindern.

Die Früchte oder der Erfolg:

Die Verwendung der Früchte spielt langfristig auch eine wichtige Rolle. Ein dummer Bauer verprasst seinen Erfolg oder läßt seine Früchte ungenutzt oder im Keller vergammeln. Ein schlauer Bauer macht das Beste aus seiner Ernte. Er denkt langfristig. Einen Teil verbraucht er, einen Teil investiert er, damit er wieder ernten kann.

Fazit:

Wie Sie sehen, ist eigentlich alles recht einfach. Auch Sie säen ständig neue Ursachen, schauen beim Wachstum zu und fahren die Ernte ein, egal ob es Ihre Arbeit betrifft, Ihre Partnerschaft, Ihren Freundeskreis oder Ihre Hobbys. Überall wird gesäet und geerntet. Wenn Sie alles richtig machen, dann haben Sie die besten Aussichten gute Früchte zu ernten.

Ich möchte noch auf einen ganz wesentlichen Aspekt eingehen. Menschen scheitern nie aufgrund von positiven Eigenschaften und Fähigkeiten. Menschen scheitern immer nur an ihren Fehlern, an ihren Unzulänglichkeiten, an schlechten Eigenschaften. Machen Sie sich das einmal ganz bewusst klar. Das beste Beispiel ist das Scheitern einer Ehe. Aus Liebe wird geheiratet, doch irgendwann verändert sich die Wahrnehmung und die Fehler und Schwächen des Anderen erscheinen immer größer, sie wachsen förmlich, auch, wenn es nur ganz banale Dinge sein mögen. Und irgendwann ist die schlechte Eigenschaft so riesig, dass sie alle anderen, guten Eigenschaften verdeckt und überragt und dann scheitert daran die Beziehung. Vielleicht ist es, weil der Partner nie richtig zu hört oder weil er die Bedürfnisse des Partners nicht wahrnimmt. Vielleicht ist auch das Problem, dass der Andere sich nicht mitteilen kann oder möchte. Oder einer ist unzuverlässig, vielleicht unordentlich und der Andere ist genau das Gegenteil.

Was ich damit sagen will, ist, dass wir die Möglichkeit haben, uns weiter zu entwickeln, zu lernen, Fehler und Charakterschwächen auszugleichen und so erfolgreicher und glücklicher durchs Leben zu gehen. Das kann z. B. durch ein Coaching effektiv geschehen oder durch das Training der Aufmerksamkeit, der Kommunikation im Alltag.

Und zu guter Letzt – Erfolg ist einfach auch die Fähigkeit aus Fehlern zu lernen und wenn etwas nicht funktioniert, einen anderen, besseren Weg zu finden, bis der Erfolg da ist. Kein Mensch ist als Hellseher auf die Welt gekommen, der sofort weiß, was richtig ist, was direkt zum Erfolg führt. Wir müssen alle lernen. Wir müssen zwangsläufig auch alle Fehler machen. Nur durch die Erfahrung des Scheiterns lernen wir erfolgreich zu sein. So ist Erfolg auch eine Sache der Einstellung, der Ausdauer, des Glaubens an sich selbst und an den langfristigen Erfolg.

Ein erfolgreicher Mensch fällt auch oft hin, aber er steht wieder auf und geht seinen Weg weiter, so lange bis er angekommen ist. Behalten Sie Ihre großen Ziele vor Augen und gehen Sie Ihren Weg!

Machen Sie das Beste aus Ihrem Leben, – wie der schlaue Bauer, setzen Sie die richtigen Ursachen, pflegen Sie ihr Wachstum und ernten Sie, was sie gesäet haben!

Das Leben ist manchmal einfacher als man denkt.

Machen Sie auch das Beste aus sich selbst. Entwickeln Sie Ihre Persönlichkeit! Denn mit Ihrer Persönlichkeit ist Ihr Erfolg in allen Aspekten des Lebens ganz eng verknüpft.

, , , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Depressionen im Winter

Der Sommer ist vorbei, der Herbst auch und nun haben wir Winter. Es ist kalt geworden, dunkel, ungemütlich. Gegen 5 Uhr verschwindet schon das Tageslicht, – soweit vorhanden. Oft sind graue Wolken am Himmel. So erscheint alles irgendwie grauer, dunkler, vielleicht sogar traurig oder tot. Diese unfreundliche Wetterlage kann einen großen Einfluss auf unsere Stimmung haben. So können wir mehr zu negativen Gedanken und Gefühlen neigen. Es ist die saisonale depressive Verstimmung, die uns befallen kann. Wahrscheinlich kennt sie jeder, hat sie jeder einmal mehr oder weniger stark erlebt.

Nun der Punkt ist, dass man nicht wirklich unter ihr leiden muss. Man kann einiges dafür tun, dass man sich insgesamt wohler fühlt und bewusst Lebensfreude in sein Leben holt.

Lassen Sie uns einmal die Jahreszeiten ein bißchen miteinander vergleichen, um Herbst und Winter etwas anders wahrzunehmen. Im Frühling da erwacht das Leben. Alles wird grün, alles wächst, die Sonne zeigt sich, alles ist in Aufbruchsstimmung, auf Partnersuche. Menschen, Tiere, Pflanzen. Man kriegt wortwörtlich Frühlingsgefühle. Überall wird geflirtet, gebalzt. Alles bereitet sich auf Nachwuchs vor, auf neues Leben. Es ist eine expansive Phase, ein Aufblühen des Lebens. Dann kommt der Sommer und das Leben feiert sich sozusagen selbst. Die Sonne scheint in voller Pracht. Alle fühlen sich quicklebendig. Die Fülle des Lebens zeigt sich in allen Facetten. Nach diesem Höhepunkt kommt der Herbst und das Leben beginnt sich wieder zurückzuziehen, sich nach innen hineinzuverlagern. Dieser Rückzug, diese Verlagerung des Lebens findet seinen Höhepunkt im Winter. Wo das Leben im Sommer in der Außenwelt stattgefunden hat, findet es nun in der Innenwelt statt. Der Winter bietet eine Zeit der Besinnung auf sich selbst, auf seine geistig-seelische Welt, sein inneres Erleben. Man könnte sagen, dass der Winter eine meditative Phase ist. Und nach dieser inneren Sammlung und Meditation kommt wieder der Frühling, wo das Leben nach außen drängt, strömt und fließt. So bilden die Jahreszeiten einen natürlichen Rhythmus vergleichbar mit Ebbe und Flut, dem Kommen und Gehen des Lebens, dem Rückzug und der Expansion. Wenn man dies erkannt hat, dann kann man auch Herbst und Winter würdigen und die Zeit für eine innere Besinnung nutzen. Man kann darüber nachdenken, was alles so im Jahr passiert ist, was gut war, was schlecht war, was für einen wirklich wichtig ist und wo es hingehen soll im nächsten Jahr, im Frühling, wenn das Leben wieder erwacht.

Neben dieser Veränderung der Wahrnehmung können Sie noch vieles tun, um den Winter besser zu überstehen oder ihn sogar zu genießen. Der Winter mag zwar kalt und ungemütlich sein, aber wenn dann mal die Sonne scheint und Schnee liegt, dann gibt es doch nichts besseres als einen schönen Spaziergang im Wald zu machen. Erfreuen Sie sich an der Schönheit der Natur im Winter und tanken Sie viel Sonne. Das Sonnenlicht hebt direkt die Stimmung. Und auch die frische Luft tut Ihnen gut, frische Luft und Bewegung in der Natur sind sehr wohltuend. In der kalten Jahreszeit sitzen wir alle viel zu viel im Haus, lüften zuwenig und fühlen uns schlapp und müde, weil kaum noch Sauerstoff in der Luft ist. Lüften hilft und ein Spaziergang hilft auch. Zuviel Kohlendioxid macht immer träge und wirkt sich auch negativ auf die Stimmung aus. Auch die Leistungsfähigkeit sinkt rapide.

Der Winter ist auch eine gute Zeit, um sich mit seinen Freunden zu treffen, gemütliche Nachmittage und Abende zu verbringen, sich auszutauschen und sich gegenseitig seelisch aufzuwärmen. Viele Menschen haben heutzutage schon vergessen, wie schön es ist, Freunde außerhalb von Internet, Handy, etc. im echten Leben zu treffen, gemeinsam etwas zu unternehmen, gemeinsam zu lachen, vielleicht auch gemeinsam Plätzchen zu backen oder Geschenke einzupacken.

Wellness und Entspannung tun jetzt auch so richtig gut, da beides perfekt in die Winterzeit passt. Tun Sie sich etwas Gutes, genießen Sie Wellness Anwendungen, Massagen und Tiefenentspannung. Lassen Sie es sich gut gehen. Sie haben es schließlich auch verdient.

Für eine bessere Stimmung und mehr Licht in der dunklen Jahreszeit sorgen auch spezielle Tageslicht-Lampen aus der Lichttherapie. Man kann sie frei kaufen und auf diese Weise Licht tanken. Manche Menschen nehmen auch gerne Johanniskraut als natürliches Antidepressivum. Man kann es frei in Drogerien und Apotheken kaufen.

Gewinnen Sie dem Leben die besten Seiten ab! Machen Sie das Beste aus Ihrem Leben! Genießen Sie die schönen Seiten des Winters! Denken Sie an sich selbst und Ihre Lieben!

Der nächste Frühling kommt gewiss.

Ich wünsche Ihnen eine schöne, besinnliche Zeit und einen guten Start ins neue Jahr!

Ihr Hypno-Coach

Falco Wisskirchen

, , , , , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Der gefühlte Weltuntergang und wo bleibt Superman?

Ist bei Ihnen die Welt auch schon öfters mal untergegangen?

Den gefühlten Weltuntergang kennt wohl jeder. Da passiert etwas, mit dem man nicht im geringsten gerechnet hätte und eine Welt zerbricht. Vorstellungen zerplatzen wie Seifenblasen. Die nackte Realität holt einen ein. Die Wahrheit ist erbarmungslos. Superman ist nicht in Sicht und die Rettung in letzter Sekunde bleibt aus. Der Schock sitzt tief. Falls das Gehirn noch funktioniert, denkt man „Sch.., wie konnte das passieren? Warum hat mich keiner gewarnt? Hab ich die Zeichen nicht kommen sehen? Was bleibt mir jetzt noch?“ Nach einer Weile setzen die Körperfunktionen wieder ein und man richtet sich auf das Leben nach dem Weltuntergang ein. Neue Pläne werden geschmiedet. Die Welt dreht sich wieder. Die Sonne scheint und das Leben geht weiter.

Zum Glück sind viele Weltuntergänge nur „gefühlt“, was ja auch schon schlimm genug ist.

Aber warum gibt es so viele gefühlte Weltuntergänge im Leben? Was läuft da falsch? Was könnte anders laufen?

Vermeintlich kommt ein Weltuntergang immer ganz unerwartet. Tatsächlich ist dies nur scheinbar so, denn wir ignorieren beharrlich alle Hinweise auf die bevorstehende Bedrohung. Dinge, die wir nicht sehen wollen, blenden wir gerne aus. Es ist eine Sache der Wahrnehmung. Wir wollen immer nur das sehen, was uns gefällt, was uns schmeichelt, gut tut, was unserer Natur entspricht. Diese gefilterte Wahrnehmung führt dann dazu, dass offensichtliche Dinge unter den Teppich gekehrt werden, – solange bis einer über den Hügel unter dem Teppich stolpert, hinfällt und sich schwer verletzt. Dann ist der Schaden da.

Oft fängt alles mit kleinen Hinweisen an. Werden diese beharrlich ignoriert, so werden die Warnhinweise immer lauter und deutlicher. Wenn schon alle Alarmglocken läuten und die Gefahr penetrant weiter ignoriert wird, dann platzt zwangsläufig die Bombe. Ja und dann ist es zu spät und auch Beteuerungen, dass man das ja alles gar nicht wollte, sind einfach nicht mehr ausreichend.

Besonders gut läßt sich so etwas in Beziehungen beobachten. Der eine Partner ist dominant und bestimmt, was beiden (!) gefällt bzw. was für beide tabu ist. Der andere Partner macht anfangs mit, um die Harmonie zu wahren, – unterdrückt dabei aber seine Bedürfnisse. Je länger dies so geht, desto stärker wird der Unmut und desto größer wird die Aggression. Es fängt vielleicht mit einem sauren Gesichtsausdruck an, geht über zu Sticheleien und endet dann in einem umfangreichen Ehekrach, wo noch andere Vorwürfe zum Vorschein kommen. Der Ehekrach wird stark emotional geführt, – psychologischer Nebel entsteht, der Verstand wird ausgeschaltet und alles wird zerstört, was über Jahre aufgebaut wurde. Eventuell am nächsten Tag stehen beide dann vor den Trümmern ihrer Beziehung und fragen sich, wie es soweit kommen konnte. Der Weltuntergang ist da.

Überlegen Sie sich einmal, warum es bei solchen Angelegenheiten oft geht, – ja, um Kleinigkeiten! Weil der Ehemann seine Zahnpastatube nicht zumacht oder die Ehefrau die Fernbedienung immer auf den Fernseher legt. Es geht nicht um große Sachen. Hier sehen wir wieviel über etliche Jahre unter denTeppich gekehrt wurde, wieviel ignoriert wurde, wieviele Zeichen nicht wahrgenommen wurden, wieviele Emotionen sich aufgestaut haben. Vielleicht hätte man einfach mal miteinander sprechen sollen, persönliche Ansichten klären und verstehen können.

Kommunikation ist so unendlich wichtig für uns alle. Denken Sie einmal darüber nach. Wann haben Sie zuletzt wirklich kommuniziert? Was ignorieren Sie schon viel zu lange? Und wie sieht es unter Ihrem Teppich aus? Brauchen Sie auch schon Stelzen und Brücken, um über Ihren Teppich zu kommen?

Das Thema hat aber noch eine viel größere Dimension. Seit mindestens 2000 Jahren warten viele Menschen auf den großen Weltuntergang bzw. auf einen Messias, der hier auf der Erde richtig aufräumt, die Bösen bestraft und die Guten belohnt. Alle großen Religionen warten auf einen Erlöser, spirituellen Führer, – nicht nur die Juden oder Christen. Tatsächlich sollte die Welt schon viele Male untergehen, ist es aber dann doch nicht.

Die Frage ist nun, warum die Menschheit auf einen Weltuntergang wartet, hofft und auf einen Erlöser, der „aufräumt“. Wenn man zurück blickt, wird das offensichtlich. Zu allen Zeiten waren die Menschen unzufrieden, – wegen Machtmißbrauch der Elite, wegen Korruption, Elend, politischen und sozialen Problemen, etc. Sie haben immer darauf gewartet, dass sich etwas zum Positiven hin ändert, dass einer kommt, aufräumt, die Ordnung wiederherstellt, die Bösen bestraft und die Guten belohnt. Ja, und die Religionen haben es prophezeit. Nur kam in der Regel weder der Weltuntergang, noch der Messias. Und das Elend ging weiter und hat sich noch vermehrt.

Nun ist es gut nachvollziehbar, dass Menschen mit all den negativen Zuständen auf der Welt unzufrieden sind. Es ist auch klar, dass uns eine „Aufräumaktion“ gut tun würde. Der Haken ist nur, dass wir im Westen nun schon seit mehr als 2000 Jahren darauf warten und im Osten noch länger. Wie lange wollen wir noch warten und worauf?

Interessanterweise wurde der Messiasgedanke durch die Idee von Superman und anderen „Lichtgestalten“ abgelöst. Superman, Batman, Spiderman und wie sie alle heißen, sorgen heutzutage für Gerechtigkeit und kämpfen gegen das Böse, – zumindest in Filmen auf der Leinwand. Bei Batman ist die Welt auch schon untergegangen und dem Bösen restlos verfallen.

Wollen wir jetzt auf Superman warten?

Die Lösung der ganzen Angelegenheit ist ganz einfach. Bevor noch einmal 2000 Jahre vergehen und wieder nichts passiert, kann man anfangen umzudenken und selbst Verantwortung für unsere Lebensbedingungen zu übernehmen. Leider scheuen Menschen jede Art von Verantwortung und suchen gerne woanders den Schuldigen. Nun funktioniert das leider nicht, wie die Geschichte zeigt. Man kann weder den lieben Gott, noch Satanas, eine ungünstige Sternenkonstellation oder sonst etwas für unsere Lebenssituation verantwortlich machen. Die Verantwortung tragen wir Menschen. Wir allein! Und wir haben es in der Hand Änderungen herbeizuführen. Keiner zwingt uns zur Selbstzerstörung! Wir machen das, weil wir das richtig finden, weil wir davon kurzfristig profitieren, weil es alle machen.

Ein weiser Mann hat einmal gesagt „Wir sind die, auf die wir immer gewartet haben!“ Nur müssen wir das mal erkennen. Wir können auch nicht erwarten, dass andere unsere Suppe auslöffeln oder unserern Dreck wegmachen.

Psychologisch gesehen sind das einfach infantile Bewältigungsstrategien, die nie funktionieren können. Wegschauen, andere beschuldigen und auf Mama warten, die dann alles wieder in Ordnung bringt. Da hilft nur ein geistiges Erwachen, ein Aufwachen aus dem Dämmerzustand der Lethargie.

Wenn die Menschheit nämlich weiter so macht, vor sich hinträumt und geistig in einem kindlichen Stadium bleibt, dann kommt nicht der gefühlte Weltuntergang, sondern der echte! Und kein Superman, kein Messias und kein Außerirdischer wird uns retten.

Wir können uns nur selbst retten!

Denken Sie einmal darüber nach und machen Sie das Beste aus Ihrem Leben!

, , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Endlich Rente – und was jetzt?

Tag für Tag und Jahr für Jahr gehen Sie zur Arbeit, – egal ob es regnet, schneit oder die Sonne scheint. Die tägliche Routine läuft seit vielen Jahren voll automatisch ab und wird nur von Wochenenden und kurzen Urlaubszeiten unterbrochen. Früh aufstehen, anziehen, Frühstück, ab zur Arbeit, arbeiten und abends wieder nach Hause, Abendessen, vielleicht Fernsehen oder noch etwas erledigen und dann ab ins Bett, damit man morgens wieder fit ist.

Je nach Veranlagung gibt es dann zweimal die Woche Sport oder man geht seinen Hobbys nach. Am Wochenende ist die Familie dran oder mit Freunden wird etwas unternommen. Ja und so geht das Leben seinen geordneten Lauf. Alles ist irgendwie klar, sicher, geordnet, normal. Überraschungen oder besondere „Events“ sind eher die Ausnahme. Mal eine Familienfeier, ein besonderer Ausflug, Essen gehen, etc.

Eigentlich sind Sie ganz zufrieden mit Ihrem Leben. Im Job werden Sie gebraucht und Sie wissen genau, was Sie tun. Privat funktioniert auch alles soweit. Insgeheim freuen Sie sich aber auch schon auf Ihre Rente, weil Sie dann endlich Zeit haben, all das zu tun, was Sie schon immer machen wollten. Vielleicht denken Sie auch gar nicht an die Zeit nach der Arbeit.

Ja, und dann kommt der große Tag. Ihr Chef und Ihre Mitarbeiter verabschieden Sie. Ihre Verdienste für die Firma werden lobend erwähnt und Sie müssen auch noch ein paar Worte sagen. Das ganze endet dann mit einem kleinen Buffet und Sie fahren ein letztes Mal von Ihrer Firma nach Hause. Da wird dann noch etwas weiter gefeiert.

Die erste Zeit so ganz ohne Arbeit fühlt sich an wie Urlaub. Endlich mal ausspannen, endlich länger schlafen, endlich mal nichts tun. Nach ein bis zwei Wochen wird dieses „nichts tun“ irgendwie langweilig. Zeitung lesen, Fernsehen gucken, mit zum Einkaufen fahren, – irgendwie ist das unbefriedigend. Und irgendwie braucht Sie zuhause auch nicht wirklich jemand. Früher lief ja auch alles ohne Sie, weil Sie einfach nicht da waren, sondern gearbeitet haben.

Und was machen Sie jetzt? Das ist eine sehr wichtige Frage. Viele Menschen träumen zwar von der Zeit als Rentner und haben die Idee dann als das zu machen, was sie schon immer machen wollten. Aber wenn sie dann Rentner sind, sieht plötzlich alles doch anders aus als sie ursprünglich gedacht haben. Manche Menschen machen sich auch gar keine Gedanken und fallen dann gleich in ein tiefes Loch.

Wenn die Zeit in Rente zu gehen gekommen ist, dann ist man in der Regel nicht mehr der Jüngste oder Fitteste. Oft leidet man da schon unter so einigen gesundheitlichen Problemen, – größeren und kleineren. Fit wie ein Turnschuh fühlt man sich schon lange nicht mehr. Auch die Motivation noch große Taten zu vollbringen ist stark gesunken. Da reicht die Energie nicht mehr für die erträumte Weltreise oder die Wanderung durch die Alpen. Da ist man schon froh, wenn man es in die nächstgelegene Parkanlage schafft. Ja und was macht man denn nun mit all der Zeit? Plötzlich wird man nicht mehr gebraucht. Die Beschäftigung mit samt der Alltagsroutine ist weggefallen. Das Leben hat sich von heute auf morgen komplett geändert.

Psychologisch gesehen findet hier ein Wechsel der Lebensphasen statt, der mit tiefgreifenden Änderungen im Leben einher geht. Diese Veränderungen gilt es zu bewältigen, was durchaus nicht in jedem Fall so einfach ist. Vor allem für Workaholics wird die Umstellung schwer, da sie bisher kein Gefühl für Freizeit, Hobbys oder Sport hatten. Menschen, die das alles schon immer bewusst gepflegt hatten, können sich leichter umstellen. Sie intensivieren einfach ihre bisherigen Freizeitaktivitäten oder erweitern sie sogar.

Bevor Sie in ein tiefes Loch fallen, wo Sie so schnell nicht mehr herauskommen oder ernsthafte Depressionen bekommen, kann es hilfreich sein einen Hypno-Coach aufzusuchen, um die Veränderungen in Ihrem Leben besser zu bewältigen und einen neuen Sinn für sich zu entdecken. Mit Hypnose können Sie sich leicht und effektiv von Ihrer alten Lebensphase lösen und in Ihre neue eintreten. Machen Sie das Beste aus Ihrer Zeit als Rentner. Sie haben es sich verdient. Ich unterstütze Sie gerne. Erleben Sie Zufriedenheit, Aktivität und Lebensfreude in Ihrer neuen Lebensphase.

, , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: