Beiträge getaggt mit Charity

Das manipulierte Gewissen

Die Menschen lieben es an das Gewissen zu appellieren, um ihre Ziele zu erreichen. Das fängt schon bei kleinen Kindern an. „Wenn Du mir das Spielzeug kaufst, dann hab ich Dich ganz doll lieb (und Du weißt, dass Du eine gute Mami bist und Dein Gewissen ist beruhigt)!“ Kinder sind oft hochmanipulativ, aber wir lieben sie und lassen uns dann gerne manipulieren. Wer will schon nicht angestrahlt werden und das Gefühl haben ein guter Vater oder eine gute Mutter zu sein.

Kinder sind so schlau, dass sie auch Situationen voll ausnutzen, wo andere Personen dabei sind und man seinen guten Ruf verlieren könnte. Sie erpressen einen dann förmlich mit imageschädigendem Verhalten, wenn man ihre Forderungen nicht erfüllt. Ja, so sind Kinder, – Engelchen und Teufcheln in einer Person. So lange es sich um Süßigkeiten und Spielzeug handelt geht es noch. Schlimmer wird es dann, wenn es um teure Markenartikel geht und die lieben Kleinen plötzlich in der Pubertät angekommen sind.

In der Werbung wird auch gerne an unser Gewissen appelliert. „Nur wenn Sie die teure Creme XY kaufen, können Ihre Falten sich glätten!“ (Und wenn Sie es nicht tun, bestrafen Sie sich selbst und sehen alt und unattraktiv aus.) „Sie sind es sich doch wert (oder?)“ Na, da bezahlen wir doch lieber und beruhigen unser Gewissen. Wir könnten es uns ja nie verzeihen Falten im Gesicht zu haben, nur weil wir die Creme nicht bezahlen wollen.

Es gibt eigentlich endlos viele Beispiele, in denen die Werbung mit unserem guten Gewissen spielt, mit unseren Ängsten und Unsicherheiten, aber auch mit unseren Wertvorstellungen. Wir wollen das beste, gesündeste, umweltverträglichste, bestbewerteste, sparsamste, billigste, usw. Produkt für unsere geliebten Haustiere, unsere lieben Kinder, die geliebte Frau oder den geliebten Mann, für die Familie und natürlich für uns selbst, – natürlich weil wir es uns wert sind, weil „Du darfst!“, weil „Man gönnt sich ja sonst nichts!“…. Da fällt mir gerade mein Lieblingswerbeslogan ein „Für das Beste im Mann“. Ich frage mich schon seit Jahren, was sich die Werbetexter dabei gedacht haben. Stärkt man mit dem Rasierschaum oder dem Rasierer in der Werbung den Charakter? Oder kultiviert man damit seine Persönlichkeit? Vielleicht wird man dadurch intelligenter? Ich weiß es nicht. Vielleicht weil ich die Produkte noch nicht gekauft habe. Da sehen Sie, wohin es führen kann, wenn man nicht strikt der Werbung folgt. Ich hoffe, dass der Schaden jetzt nicht irreparabel ist und noch irgendwie das Beste in mir zu retten ist. Drücken Sie mir die Daumen!

Ja, was tun wir nicht alles, um unser Gewissen zu beruhigen, um ein gutes Gewissen zu haben. Wir benutzen sogar unseren Verstand, um nach einer spontanen Entscheidung nach Rechtfertigungen zu suchen und vor uns selbst die Entscheidung mit „logischen“ Argumenten zu verteidigen. Wir Menschen sind eben sehr intelligent. Stellen sie sich einmal vor, Sie stehen vor einem Schaufenster, sehen ein Paar Schuhe, eine tolle Jacke oder ähnliches und Ihr Unterbewusstsein schlägt sofort an. Alles in Ihnen lechzt danach diese tollen Sachen zu kaufen. Das Verlangen schreit laut auf und Sie stürmen das Geschäft. Ehe Sie sich versehen, stehen Sie schon an der Kasse und bezahlen Ihre kostbare Beute. Nach dieser Attacke, nach diesem erfolgreichen Beutefang, ebben die Gefühle etwas ab, eine tiefe Genugtuung stellt sich ein und Sie grinsen zufrieden von einem Ohr zum anderen. Dann schaltet sich plötzlich der Verstand wieder ein und Sie werfen einen Blick auf die Rechnung. „Puh, mußte das wieder sein. Schon wieder so viel Geld ausgegeben. Und wofür? Ich hab doch schon 40 Paar Schuhe bzw. 5 Jacken…..Dann wendet sich das Blatt und der Verstand sucht nach Argumenten für den Spontankauf. „Ja, die Schuhe waren so günstig.“ oder „Wir haben ja Sale, da kostet alles nur die Hälfte“ oder „Bevor ein anderer sie kriegt…“ oder „Sie passen so gut zu meiner Hose..“ oder „Ich hab mir schon ewig nichts mehr geleistet!“….Ja, das sind alles schwerwiegende Argumente und innerhalb kürzester Zeit haben wir unser eigenes Gewissen wieder beruhigt. Gott sei Dank!

Ganz besonders schlimm wird unser Gewissen zur Weihnachtszeit geradezu überanstrengt. Weil Weihnachten ist, sollen wir für alle und jeden spenden. Die Festtagsstimmung läßt uns uns wieder an die Tugenden der Nächstenliebe und des Gebens erinnern. Und wenn wir anderen etwas geben, dann fällt es uns psychologisch auch leichter uns selbst angemessen zu beschenken. Dem Gewissen geht es prächtig. Alles ist gut. (Das wird übrigens gerne gesagt, wenn der Untergang schon voll im Gange ist. „Alles ist gut“ hört sich einfach besser an als „Es gibt keine Hoffnung mehr. Es ist vorbei.“) So erleben wir dann eine Spendengala nach der nächsten im Fernsehen und kriegen unzählige Spendenaufrufe per Post zugeschickt. Im Fernsehen sieht man dann viele tolle Prominente, die dann Geld sammeln und Betroffenheit, – ein schlechtes Gewissen erzeugen, wenn sie das Elend und die Probleme in der Welt zeigen. Daraufhin greifen selbst die Kinder zum Telefon, um ein paar Euro von ihrem Taschengeld zu spenden. Am Ende der Show – ich wiederhole es noch einmal >Show<, werden dann stolz die Einnahmen präsentiert. Dann ist die Show vorbei und man geht zu Bett oder guckt etwas anderes. Spätestens am nächsten Tag denkt kein Mensch mehr an das Elend dieser Welt, an Hilfebedürftige, an Not und Leid. Wir haben auch schließlich Weihnachten und da geht es darum möglichst noch eben schnell die letzten Geschenke zu besorgen und andere, stressige Angelegenheiten zu erledigen.

Es ist gut, die Dinge zu hinterfragen. Gerade diese Spendengalas sind in meinen Augen recht zweifelhaft. Lassen Sie uns einmal genauer hinschauen.

Das Elend dieser Welt und die Not der Menschen existieren 24 Stunden pro Tag und 365 Tage im Jahr und zwar jedes Jahr ohne Ausnahme. Elend und Not hängen zu einem großen Teil mit der menschlichen Gier, mit Gewinnsucht, Gewinnmaximierung und Ausbeutung zusammen. Einer muss schließlich bezahlen, damit es anderen erheblich besser geht. Wir leben weltweit in einem System, was den Reichtum weniger Einzelner auf dem Rücken sehr vieler fördert. Dieses System kann nicht als fair bezeichnet werden. Es hat eher etwas mit Sozialdarwinismus zu tun. Nun, der zweite großte Teil, der für das Elend verantwortlich ist, sind die Betroffenen oft selbst. Es finden keine Lernprozesse statt. Traditionelle Überlebensstrategien werden beibehalten, obwohl sie heutzutage das Gegenteil bewirken. Die überlebenswichtige Anpassung an aktuelle Gegebenheiten gibt es nicht. Solange diese beiden Hauptursachen für Elend und Not nicht beseitig werden, gibt es keine echte Besserung der Zustände, sondern im besten Fall eine kurzfristige Leidminderung.

Das ist leider aber nicht alles. Heutzutage sind Spenden eine lukrative Art Geschäfte zu machen, reich zu werden. Vielleicht haben Sie auch schon davon gehört, dass es bezahlte Spendenjäger gibt, die locker bis zu 50% der gewonnenen Spenden als Provision einbehalten können. Manche Organisationen sind auch so aufgebläht, dass nahezu alle Gelder direkt in der Organisation landen und nur wenige Prozente im einstelligen Bereich überhaupt weiterfließen. Mein persönliches Highlight sind Charity-Ladys, die inklusive TV Reportage einen Gala-Abend machen, – mit allem drum und dran, wie Kaviar, Champagner, Party, etc. und dann kommt heraus, dass dieser ganze Spaß inklusive Übernachtung im Luxushotel und Anfahrt voll von den eingenommenen Spenden finanziert wird. Ja, und wenn noch etwas übrig bleibt, dann kriegen es die Armen, die Bedürftigen.

Nochmal zurück zu den Spendengalas im Fernsehen. Im Publikum sieht man dann oft Promis, Schauspieler, Sportler, etc. Sie werden dann auch gebeten etwas zu spenden. Ja, und großzügig wie sie nun einmal sind, spenden sie mal eben 1000 Euro oder vielleicht 5000 Euro oder mehr. Der Zuschauer ist ganz entzückt und denkt, wie toll doch diese Menschen sind. Betrachten wir das Ganze einmal nüchtern, so können wir feststellen, dass diese Summen für die Promis in der Regel weniger als Peanuts sind. Wenn ein Sportler schon zig Millionen pro Jahr verdient oder ein Schauspieler, Moderator hunderttausende, – was sind dann die 1000 Euro? Nichts. Und er kann sie noch offiziell als Spende von der Steuer absetzen. Wenn aber ein Kind 20 Euro von seinem Taschengeld spendet, dann ist das umgerechnet so als würde ein Sportler vielleicht 1-2 Millionen spenden. Oder anders herum wäre die Spende von einem Multimillionär mit Centbeträgen beim Kind vergleichbar. Da werden auf Deutsch die armen Schweine wieder zur Kasse gebeten, während die reichen Säcke nur den Dreck unter ihren Fingernägeln spenden. (Nur wenn man sein Geld auch behält, bleibt man reich und wird noch reicher.)

Neben diesem ganzen Kasperle Theater ist es aber noch schlimm, dass es nicht einen Hauch von Masterplan gibt, um wirklich effektiv und langfristig etwas zu verändern. Es ist leider auch absolut nicht im Interesse etwas zum Positiven zu verändern. Elenden und Not sind ein Teil des Systems, ein Teil der Geld bringt und Reiche reicher macht. So ist es wieder zweckmäßig zu Weihnachten ein paar Spenden einzusammeln, um sein Gewissen zu beruhigen. „Wir haben ja alles menschenmögliche getan! (Und jetzt lasst uns weiterfeiern!)“

Wenn Sie auch der Meinung sind, dass wir Menschen eine gewisse Verantwortung für unser Leben und die Zustände auf unserer Erde tragen, dann ist es an der Zeit umzudenken, sich zu besinnen, aktiv zu werden.

Wenn Sie denken, dass es Sinn macht als Mensch auch für andere Menschen einzutreten und einen Beitrag zu leisten, damit unsere Welt menschlicher und lebenswerter wird, dann ist es gut, wenn Sie sich Ihr ganz individuelles Projekt suchen, wo Sie sich engagieren können.

Kein Mensch verlangt Wunder oder Selbstaufopferung von Ihnen. Wenn jeder einen kleinen Teil für eine bessere Welt, für mehr Lebensfreude und Glück beiträgt, dann haben wir bald paradiesische Zustände auf der Erde. Es liegt nur an uns etwas zu bewegen, etwas zu verändern.

Ich engagiere mich in vielfacher Weise, mit meinen Möglichkeiten, meiner Bildung, meiner Zeit. Z. B. unterstütze ich meinen Freund Tardif in Kamerun, damit er seine eigene Heilpraxis eröffnen kann, von der er schon seit Jahren träumt. Und so helfe ich nicht nur ihm, sondern auch seiner Familie und unzähligen Menschen, die durch ihn Heilung erfahren werden. Ich tue dies, weil ich weiß, dass es richtig ist, dass es Sinn macht, dass es gut ist, – nicht für mein Gewissen oder mein Ego.

Finden Sie Ihr eigenes, ganz persönliches Projekt, wo Sie genau wissen, dass es sinnvoll ist und richtig, – egal was es ist.

Vielleicht möchten Sie auch mich und Tardif unterstützen. Wir brauchen jede Hilfe, – unabhängig von Weihnachten oder großen Organisationen. Vielleicht finden Sie es auch sinnvoll einfach 5 Euro für Tardif zu spenden. Jeder Euro zählt.

Wenn Sie möchten, dann schauen Sie doch einmal auf unsere Seite: http://www.gofundme.com/1e616w

Sie können auch selbst ein sogenanntes Crowdfunding starten. Probieren Sie es einfach!

Machen Sie das Beste aus Ihrem Leben! Und wenn Sie möchten, dann helfen Sie auch anderen das Beste aus ihrem Leben zu machen. Geteiltes Glück ist doppeltes Glück, wie es so schön heißt.

 

PS: Bitte passen Sie gut auf Ihr Gewissen auf und lassen Sie sich nicht allzusehr manipulieren. Das Gewissen wird oft so nur kurzfristig beruhigt. Langzeiteffekte erzielen Sie anders.

 

 

Werbeanzeigen

, , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Dem Tod geweiht, wegen weniger als 5 Dollar!

Die Lage in afrikanischen Ländern ist erschreckend. Menschen sterben dort täglich an Krankheiten oder Verletzungen, die oft mit weniger als 5 Dollar behandelt werden könnten. Nur haben viele Menschen diese 5 Dollar einfach nicht. Sie sind arm. Heiler und Ärzte sind rar; Krankenhäuser oft weit entfernt. Da kann man an einem Schlangenbiß sterben, nur weil das Antiserum eine Tagesfahrt entfernt im einzigen Krankenhaus im Umkreis von 200 km gelagert wird. Und giftige Schlangen, Skorpione, etc. gibt es sehr viel in Afrika.

Aus Kostengründen sind hochtechnisierte, medizinische Einrichtungen in vielen afrikanischen Ländern kaum zu finden. Das Personal fehlt. Eine staatliche Krankenkasse fehlt. Und die Menschen fehlen, die das bezahlen könnten.

Die Menschen müssen sich selbst helfen. Wenn sie Glück haben, finden sie einheimische Heiler und Medizinmänner, die sich z. B. mit Heilkräutern auskennen.

In Kamerun lebt Tardif, ein guter Freund von mir, der mehrere Jahre Chinesische Medizin und Akupunktur in China studiert hat. Sein Vater war einer dieser Heilkundigen und berühmt für seine Heilerfolge mit selbstzubereiteten Heilkräutern aus der Umgebung. Er hat Tardif in dieser traditionellen Heilweise unterrichtet.

Tardif ist ein herzensguter Mensch, der als Lehrer arbeitet und seine Freizeit nutzt, um armen Menschen kostenlos mit Kräutern und Akupunktur zu helfen. Sein großer Wunsch ist es, eine eigene Praxis für ganzheitlich-traditionelle Medizin zu eröffnen, um effektiver und hauptberuflich die kranken Menschen in seinem Land zu behandeln. Bis jetzt ist es einfach an dem nicht vorhandenen Startkapital gescheitert. In Afrika braucht man nicht viel Geld für so eine Praxis. 1500-3000 Dollar reichen für einen erfolgversprechenden Start aus. So haben wir uns überlegt, mit Hilfe des sogenannten Crowdfundings das Geld zusammenzubekommen. Crowdfunding ist einfach nur eine Spendenaktion, wo jeder einen beliebigen Betrag spenden kann, um das Projekt zu unterstützen. Wir haben eine Plattform gefunden, wo es keine zeitlichen Beschränkungen gibt und jede Spende Tardif auch erreicht: http://www.gofundme.com/1e616w

Damit die Spendenaktion erfolgreich läuft, ist es wichtig, dass möglichst viele Menschen über das Projekt informiert werden und natürlich auch etwas spenden. Alle Spender werden mit Namen und Foto auf der zukünftigen Internetseite von Tardifs Praxis veröffentlicht. So können seine Patienten auch sehen, wer es möglich gemacht hat, dass ihnen geholfen werden kann. Weitere Informationen gibt es bei mir. Ich stelle auch gerne den direkten Kontakt zu Tardif her.

Hiermit appelliere ich an alle Menschen, für die ein Menschenleben einen Wert darstellt, an alle, die ein Herz haben, uns zu unterstützen und die Spendenaktion zu vollem Erfolg zu führen!

Bitte spendet für Tardif, für seine Heilpraxis und die kranken, armen Menschen in Kamerun!

Helft Leben zu retten!

Im Namen von Tardif danke ich Euch herzlich!

Falco

Hier ist die Übersetzung von Tardifs Worten auf der Spendenseite:

„Hallo, mein Name ist Tardif. Es ist mein größter Wunsch, eine ganzheitliche, traditionelle, medizinische Praxis zu eröffnen, um meinen leidenden Mitmenschen in Kamerun zu helfen.
Wissen Sie, die Menschen in Afrika, in meinem Land Kamerun sind sehr arm. Viele Menschen sind nicht in der Lage, fünf Dollar oder weniger zu zahlen, um ein Medikament zu kaufen, was ihr Leben retten könnte. Aus diesem Grund verließ ich Afrika und ging nach China im Jahr 2005, um die chinesische Medizin zu studieren und die Menschen in Afrika mit günstiger, alternativer Medizin und Akupunktur zu behandeln. Seit meiner Rückkehr aus China im Jahr 2008 unterrichte ich Kinder, aber ich habe nicht die finanziellen Mittel, eine kleine Praxis zu eröffnen, um den Menschen zu helfen. Aber ich denke, es ist möglich für mich meinen Traum einer eigenen Praxis zu erfüllen, – dank Ihrer freundlichen Unterstützung. Ich bitte Sie alle, sich hinter mich zu stellen, mich zu unterstützen und ich verspreche, dass ich erfolgreich sein werde. Was Sie spenden, geht in gute Hände und viele Leben können dank Ihres Mitgefühls und Ihrer  Unterstützung gerettet werden.

Meine Praxis wird klein anfangen, aber Schritt für Schritt wachsen, um ein breiteres Spektrum an guten Behandlungen abzudecken. Bereits 1500 Dollar werden ein erster Anfang sein, um Menschen erfolgreich zu helfen. Je mehr Spenden ich durch Ihren guten Willen und Ihre Großzügigkeit erhalte, desto besser kann ich Krankheiten behandeln. Also bitte helfen Sie mir, den Betrag von 3000 Dollar für die bestmöglichen Behandlungen in meinem Land zu erreichen. Bitte helfen Sie mit, das Leiden meines Volkes zu reduzieren!

Dank Ihrer Unterstützung werde ich in der Lage sein, eine kleine Wohnung für die Praxis zu mieten und auszurüsten. Ich werde eine Reihe von wichtigen Kräutern und Medikamente aus China kaufen, – zusätzlich zu denen Heilkräutern aus meinem eigenen Land, die ich persönlich gesammelt habe. Ich kaufe Akupunkturnadeln und ein paar Akupunktur Maschinen und erwerbe ein kleines Stück Land, wo ich Heilpflanzen kultivieren kann.

Ich bitte noch um weitere Hilfe: Ich brauche Unterstützung für die Erstellung einer kostenlosen Webseite, wie z. B. http://www.holistictraditionalmedicineclinic.com.cm für meine Praxis. Bitte haben Sie Verständnis, dass ich nur begrenzten Zugang zum Internet habe. So kann es manchmal Wochen dauern, bis ich in der Lage bin, meine Emails abzurufen oder mich zu melden. “

Hier sind einige weitere Informationen über Tardif:

Ich habe den Umgang mit Kräutern von meinem verstorbenen Vater (1939-1991) seit meiner Kindheit gelernt. Schon damals habe ich Kräutertinkturen bereitet, um die Kranken zu heilen. Bereichert mit dem Wissen, das ich in China erworben habe (2005-2008), helfe ich die Kranken zu heilen (Nachbarn, Freunde, Kollegen, Familienmitglieder), – mit besseren Ergebnissen als je zuvor. In einer richtigen Praxis kann ich viel mehr Menschen behandeln und so viel Gutes tun.

Ich bin ein Lehrer von Beruf. Ich liebe die Kunst des Heilens, so dass ich mir viel Zeit genommen habe, um alles über Kräuter und Akupunktur zu lernen. Nach dem Unterricht der Kinder in der Schule, verbringe ich meine freie Zeit mit der
Heilung von Kranken aus meiner Umgebung. Sie sind sehr dankbar, dass ich mich um sie kümmere.

Ich liebe Sport, insbesondere Fußball. Ich liebe mein Wissen zu erweitern und lese deshalb sehr gerne. Ich habe eine große Vorliebe für Weisheit und Spiritualität und so beschäftige ich mich gerne mit Meditation und den spirituellen Lehren aus Ost und West. Ich liebe es zu reisen und andere Kulturen, Religionen und Orte kennenzulernen.

Bitte besuchen Sie meine Spendenseite: http://www.gofundme.com/1e616w

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: