Beiträge getaggt mit Dauerstress

Dauerstress, Burnout, Depressionen und dann?

Gerade habe ich die Schlagzeile gelesen: „Dänischer Sternekoch (32) stirbt an Stress“

Er galt als „funkelnder Stern in der Welt der Gastronomie, als echter Könner und Workaholic.“ *

Nur leider hat sein Herz den Dauerstress nicht mitgemacht und weder er noch seine Bewunderer haben nun etwas von seinem Talent.

Dies ist sehr traurig, wenn man schon mit 32 Jahren stirbt, – und nicht etwa aufgrund einer schweren Krankheit oder einem schweren Schicksalsschlag sondern wegen zu viel Stress!

Und man muss dafür noch nicht einmal hochbegabt und berühmt sein, sondern es kann jeden treffen, der sich zu viel zumutet!

Nur die meisten sind sich gar nicht bewusst wie schnell so etwas gehen kann.

Beantworten Sie sich einmal selbst folgende Fragen:

  • Machen Sie regelmäßig Überstunden?
  • Fühlen Sie sich ständig gestresst und unter Zeitdruck?
  • Fühlen Sie sich überlastet?
  • Haben Sie Probleme Ruhe zu finden und sich zu erholen?
  • Können Sie gar nicht mehr abschalten?
  • Leiden Sie unter Schlafstörungen?
  • Fühlen Sie sich innerlich leer, ausgesaugt, energielos?
  • Besteht Ihr Leben nur noch aus Arbeit und Verpflichtungen?
  • Leiden Sie schon unter Ängsten, vielleicht sogar Panikattacken?

Wenn Sie einige dieser Fragen mit Ja beantworten können, dann sind das ernstzunehmende Hinweise auf ein ungesundes Ungleichgewicht in Ihrem Leben bzw. Anzeichen für das Erschöpfungssyndrom, für Burnout und mögliche Folgen wie Depressionen, psychosomatische Erkrankungen, etc.

Nun haben Sie zwei Möglichkeiten:

Sie ignorieren diese Zeichen, dass etwas nicht stimmt und machen einfach weiter wie bisher oder steigern sogar noch Ihre Leistung. Das führt dann unweigerlich zu einer Verstärkung der Problematik. Symptome wie Schlaflosigkeit, dauernde Erschöpfung, gedrückte, depressive Stimmung, körperliche Symptome wie Herzbeschwerden, Gereiztheit, usw. nehmen zu. In absehbarer Zeit kommt dann der Zusammenbruch. Im besten Fall werden Sie gezwungen eine lange Auszeit zu nehmen, um sich vollkommen zu regenerieren und nötige Veränderungen in Ihrem Leben einzuleiten. Im schlimmsten Fall ist es zu spät.

Die zweite Möglichkeit möchte ich Ihnen ans Herz legen. Nehmen Sie frühzeitig professionelle Hilfe in Anspruch, damit es erst gar nicht so weit kommt. Denken Sie hier auch an Ihre Familie und selbst Ihr Arbeitgeber freut sich mehr über einen gesunden, leistungsfähigen Mitarbeiter als über jemanden, der sich für die Firma buchstäblich aufopfert.

Schenken Sie Ihrem Leben wieder einen tieferen Sinn und machen Sie Ihr Leben wieder wirklich lebenswert! Arbeit ist nicht alles, sondern nur ein Mittel zum Zweck!

Als Heilpraktiker für Psychotherapie und Experte für Stressmanagement und Burnout helfe ich Ihnen gerne Ihr Leben wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Rufen Sie mich an und lassen Sie uns einen Beratungstermin vereinbaren: Tel: 06152 859 3395

Oder senden Sie mir eine E-Mail an: info@hypnotherapie-falco-wisskirchen.de und ich melde mich umgehend bei Ihnen.

Denken Sie daran, Sie tun weder sich selbst, Ihrem Arbeitgeber oder Ihrer Familie einen Gefallen, wenn Sie seelisch und körperlich ausbrennen.

Je früher Sie sich professionell helfen lassen, desto einfacher, schneller und besser kommen Sie wieder in den grünen Bereich.

Ich bin für Sie da!

 

Herzlichst, Ihr

Falco Wisskirchen

Heilpraktiker für Psychotherapie

Stressmanagement & Burnoutprävention

 

Praxis für Hypnotherapie

Falco Wisskirchen

Adolf-Göbel-Straße 24

64521 Groß-Gerau

 

*Quelle: Bildzeitung, Ingrid Raagaard, 02.03.2015

Advertisements

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Total entspannt & erfolgreich!

Unser Leben ist geprägt von Zeiten der Anspannung, wo wir aktiv sind und Zeiten der Entspannung, wo wir uns ausruhen. Das sind ganz natürliche Rhythmen. Wenn man seiner Natur folgt, dann ist man leistungsfähig in seiner aktiven Phase und man kann sich sehr gut erholen in seiner passiven Phase. Das haben die Menschen schon immer so gemacht. So wurden auch Begriffe wie Pause, Feierabend, Ferien und Urlaub geschaffen, – als Zeiten der Ruhe und der Erholung.

Heutzutage ist man ja bekanntlich cleverer als die Natur und überwindet natürliche Gesetzmäßigkeiten. Ruhepausen werden heute für andere Aktivitäten genutzt aber in der Regel nicht zur Erholung. Die Menschen befinden sich im Dauerstress und finden immer etwas, mit dem sie sich beschäftigen können. Multitasking ist das Ideal, – möglichst immer mehr gleichzeitig erledigen, damit man noch Zeit hat – für was?

Nun, Dauerstress funktioniert eben so wenig wie ein Marathonlauf nach dem anderen. Kein Mensch kann pausenlos sich anspannen. Trotzdem wird es täglich versucht, wobei ein Mischmasch aus Aktivität und Pausen entsteht – man tut so als würde man arbeiten, ist aber nicht wirlich bei der Sache. Die wirklich produktive Zeit beträgt vielleicht 3 Stunden am Tag und die restlichen 5 Stunden ist man „beschäftigt“, – man unterhält sich mit den Kollegen, trinkt Kaffee, raucht sich eine, liest die Nachrichten im Internet, denkt über den Feierabend nach, überlegt, was noch einzukaufen ist, etc. Das ganze wird noch besser, wenn von Haus aus täglich Überstunden gefordert werden. Die produktive Zeit nimmt weiter ab ganz einfach weil die Erholungsphasen fehlen.

Als intelligenter Chef würde man auf die Leistungsfähigkeit seiner Angestellten achten. Anstelle von Überstunden sollte man lieber zusehen, dass die Mitarbeiter püntklich nach Hause kommen, echte Freizeit erleben und im besten Fall nocht sportlich aktiv sind. Überstunden sind immer kontraproduktiv und kein Anzeichen von echter Produktivität, sondern in der Regel von Inkompetenz im Management. Ein gutes Management sorgt für die optimale Auslastung der Mitarbeiter, für eine optimale intere Kommunikation und genügend „Human Resources“. Leider wird aber gerne an Weiterbildung im Managementbereich gespart. Die Chefs wundern sich dann, warum der Laden nicht läuft und die Mitarbeiter müssen es dann ausbaden.

Dauerstress durch zuviel an Aktivitäten und zuwenig an Ruhephasen führt zu einer Art Verkrampfung, Daueranspannung auf geistig-seelischer und auch körperlicher Ebene. Das sind dann die verkrampften oder versteinerten Gesichter, das falsche Dauergrinsen, das schmerzverzerrte Gesicht, die verkrampfte Haltung, etc. Man sieht es den Menschen an, ob sie entspannt sind oder eben nicht. Viele Menschen sind schon regelrecht erstarrt, – erstarrt in der Form, die sie jeden Tag leben und verkörpern. Sie sind vom Leben geprägt und zwar nicht unbedingt positiv.

Verkrampfung tritt nicht nur bei geistig-seelischen Schmerzen auf, bedingt durch den Stress, sondern auch bei körperlichen Schmerzen durch Fehlhaltungen oder Krankheiten. Gegen Verkrampfungen hilft nur die Entkrampfung, die gezielte Entspannung. Je tiefer und vollkommener diese Entspannung ist, desto besser kann sie wirken, kann sie zur Regeneration beitragen.

Neben den vielen bekannten Entspannungstechniken möchte ich Ihnen eine sehr einfache und äußerst effektive Technik für tiefstmögliche Entspannung vorstellen, die auch Schmerzen reduzieren kann. Wie immer weise ich Sie darauf hin, dass Sie meine Anweisungen eigenverantwortlich und in Absprache mit Ihrem Arzt oder Therapeuten anwenden.

Stellen Sie sich vor, Sie sind vollkommen gestresst, entnervt, totmüde aber völlig durch den Wind, können sich gar nicht normal entspannen, haben eventuell sogar Schmerzen. Nun können Sie folgende Technik anwenden, um sich in einen Zustand vollkommener Entspannung zu versetzen: Setzen Sie sich in einen bequemen Sessel oder legen Sie sich hin. Schließen Sie die Augen und achten Sie auf Ihre natürliche Atmung. Nun stellen Sie sich vor, dass Sie beim normalen Einatmen gleichzeitig von oben durch Ihren Kopf in den Körper einatmen und dann mit normalen Ausatmen gleichzeitig aus Ihrem Körper durch die Füße ausatmen. Das wiederholen Sie mehrere Male bis Sie so tief entspannt sind, wie es sich für Sie gut anfühlt. Falls Sie so entspannt sind, dass Sie Mühe haben sich noch zu bewegen, brauchen Sie keine Angst zu haben. Genießen Sie diese tiefe Entspannung. Nach kurzer Zeit können Sie sich selbstverständlich wieder voll bewegen. Machen Sie die Übung deshalb schrittweise intensiver, um sich an diese totale Entspannung zu gewöhnen.

Die Übung mag sich seltsam anhören. Probieren Sie sie einfach aus und überzeugen Sie sich von der verblüffend starken Wirkung. So können Sie tatsächlich innerhalb von wenigen Sekunden bis Minuten völlig abschalten und sich total entkrampfen. So gelöst und entspannt können Sie sich dann Ihre wohlverdiente Ruhepause gönnen, die Ihr Körper für eine tiefe Regeneration und Revitalisierung nutzt.

Entspannen Sie sich öfters! Sie werden es genießen und es wird Ihnen wirklich gut tun. Auch wird Ihre Leistungsfähigkeit sich dadurch steigern.

Machen Sie ganz entspannt das Beste aus Ihrem Leben!

PS: Wußten Sie, dass die perfekte Beherrschung von Anspannung und Entspannung das Geheimnis der alten Meister in den Kampfkünsten des fernen Ostens war? Während die Meister hauptsächlich total entspannt waren und nur kurz aktiv wurden, haben ihre Schüler sich durch Daueranspannung vollkommen verausgabt und die Kämpfe gegen ihre Meister verloren. Verkrampfung führt niemals zum Erfolg! Denken Sie einmal über dieses alte Geheimnis nach.

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Ein Kommentar

Stressfaktor Kaffee

In der Schule haben wir früher gelernt, dass der Mensch zu ca. 70% aus Wasser besteht. Nun, das ist schon lange her und ich würde heute sagen, dass der Mensch zu 90% aus Kaffee besteht.

Wir trinken nicht Kaffee, wir saufen Kaffee. Kaffee ist existentiell geworden, – lebensnotwendig. Ohne Kaffee gibt es kein Leben. Ohne Kaffee geht gar nichts. Morgens brauchen wir die erste Tasse für die Wiederbelebung, die Reanimation nach dem Schlaf. Damit schaffen wir es dann zur Arbeitsstelle. Dann kommt die nächste Tasse, damit wir uns fit fühlen und leistungsfähig. Dann noch eine, noch eine und vielleicht noch eine, – bis zum Mittagessen. Nach dem Mittagessen ist die Leistungsfähigkeit im Keller, – da hilft nur Kaffee. So langsam geht es wieder voran und die nächste Kaffeepause naht. Bis zum Feierabend kann man immer gut noch 1-2 Tassen Kaffee gebrauchen und für Überstunden halt noch zwei mehr. Zu Hause angekommen gönnen wir uns noch ein Käffchen, um auch noch etwas von unserer Freizeit zu haben. Ja, und irgendwann geht es dann ab ins Bett, um am nächsten Tag wieder voll durchpowern zu können.

Manch einer wundert sich dann, dass er sich gar nicht mehr entspannen kann, dass er ständig unter Strom steht, ständig powert, ständig power muss, dass er nie zur Ruhe kommt, nicht mehr abschalten kann, dass er abhängig ist von seiner Droge Kaffee, dass er unter Entzugserscheinungen leidet, wenn er nicht seine Dosis bekommt.

Tatsächlich funktionieren wir heutzutage nur noch dank Kaffee. Kaffee ist der Treibstoff, der uns als Maschine funktionieren lässt. Kaffee stellt uns permanent unter Strom und so fühlen wir uns dann auch schließlich. Wir sind ständig unter Strom und können nicht mehr abschalten, nicht mehr runterkommen, nicht mehr die Ruhe genießen. Wir bewegen uns nur noch wie Duracell Hasen mit Batterie im Dauerbetrieb und finden den Ausschalter nicht.

Wenn man ständig unter Strom steht, dann bedeutet das Dauerstress, weil die nötigen Ruhephasen für die Regeneration fehlen. Dauerstress führt irgendwann zu gesundheitlichen Problemen und psychischen Störungen. Dauerstress nimmt einem auch die Möglichkeit das Leben zu genießen. Das Leben besteht dann nur noch aus Action, Action, Action.

Gemäß den Idealen unserer Leistungsgesellschaft müssen wir uns ständig steigern. Wir müssen immer weiter, schneller, höher. Wir müssen immer mehr in immer kürzerer Zeit schaffen. Und natürlich müssen wir unsere Regenerationsphasen auf ein Minimum reduzieren. Da hilft eben nur Kaffee, – Dauerstrom. Und weil wir Dauerstrom nicht vertragen ist es dann irgendwann vorbei. Manchmal schneller als man denkt. Für den Staat ist das gut, weil er sich die Rente spart. Dem Unternehmen ist es egal, dann wird einfach ein neues Rennpferd eingestellt. Nur der Familie tut es weh und einem selbst, weil man sich sein Leben doch irgendwie anders vorgestellt hatte. Für Ideale bzw. Ideologien muss man eben Opfer bringen oder nicht?

Falls Sie sich nicht opfern wollen, empfehle ich Ihnen Ihren Kaffeekonsum zu reduzieren und für Ausgleich zu sorgen. Beispielsweise ist Espresso viel verträglicher als normaler Kaffee, weil er bei gleicher Wirkung weniger Koffein enthält. Also lieber mal Espresso mit Wasser trinken als normalen Kaffee. Ebenso ist es gesünder seine Leistungsfähigkeit durch Joggen (Ausdauersport) zu erweitern. Durch so ein natürlich erhöhtes Energieniveau können Sie sehr viel leichter und besser mit allen Herausforderungen des Tages fertig werden und Sie bauen auch noch Stress ab und tun Ihrer Gesundheit etwas gutes. Atemübungen an der frischen Luft reichern Sie mit Sauerstoff an und Sie fühlen sich dadurch auch gleich viel frischer und leistungsfähiger. Die Büroluft ist meistens mit CO2 angereichert, was zu Müdigkeit und Leistungsabfall führt. Natürlich hilft auch öfters mal zu lüften.

Sehr hilfreich ist auch eine echte Mittagspause. Essen Sie etwas, – eine kleine bis normale Portion, aber nicht mehr und dann machen Sie einen Mittagsschlaf. 20-30 Minuten wirken schon sehr regenerierend und sich fühlen sich danach richtig gut und fit für den Rest des Tages.

Versuchen Sie auch einmal für ein paar Tage auf Kaffee zu verzichten – probehalber – dann werden Sie nach 1-2 Tagen Entzug fühlen wie schön das Leben ohne Kaffee ist. Der Dauerstrom fällt weg und damit auch der Dauerstress. Sie können sich dann mal wieder richtig entspannen und das Leben genießen.

Machen Sie das Beste aus Ihrem Leben, – auch oder gerade ohne Kaffee!

 

, , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: