Beiträge getaggt mit Hypnosetherapie

Allergien und ihre psychischen Ursachen

Jetzt ist wieder die Zeit, wo die Nase läuft, die Augen rot sind und viele Menschen unter allergischen Reaktionen leiden, weil die Pollen unterwegs sind. Da leidet man und weiß nicht wirklich warum. Das Immunsystem zeigt überschießende Abwehrreaktionen gegenüber harmlosen Substanzen aus der Umwelt und wir leiden.

Die Mediziner haben sich schon viele Gedanken zu den Ursachen gemacht. So mögen viele unterschiedliche Faktoren eine Rolle spielen. Neben genetischen Aspekten, Umweltverschmutzung, Hygiene, Impfungen, usw. gibt es aber noch einen ganz wesentlichen Faktor, der oft eine wichtige Rolle spielt, – nämlich die psychische Verfassung.

Viele Menschen leiden heutzutage unter Stress, – Stress im Kindergarten, Stress in der Schule, Stress auf der Arbeit, Stress in der Familie, etc. Stress ist so normal geworden, dass es uns gar nicht mehr auffällt wie genervt und gestresst wir jeden Tag eigentlich sind. Stress ist allgegenwärtig und Inseln der Ruhe sind kaum noch zu finden. Wir haben alle schon echte Schwierigkeiten zur Ruhe zu kommen, abzuschalten, den Stress hinter uns zu lassen und neue Energie aufzutanken.

Ein wesentlicher Faktor beim Stress heutzutage ist, dass wir nicht fliehen können. Wir sind gezwungen den Stress zu ertragen. Wir müssen den Ärger herunterschlucken, immer freundlich wirken, allzeit bereit sein noch mehr Leistung zu bringen. Doch wohin mit all unseren Emotionen, mit Ängsten, Ärger, Wut und vielleicht sogar Hass?

Wer seine Emotionen nicht gezielt abbaut, – zum Beispiel durch Sport oder sie ausgleicht durch positive Freizeitaktivitäten, der kanalisiert sie anders und zwar behält er sie in der Regel. Negative, destruktive Gedanken und Gefühle wirken aber nicht nur geistig-seelisch belastend, – insbesondere wenn sie sich sammeln und aufstauen, sondern sie wirken auch auf den physischen Körper. Sie vergiften förmlich den Körper, stören die Körperfunktionen in vielfältiger Weise und führen dann zu den sogenannten psychosomatischen Störungen, zu Bauchschmerzen, Übelkeit, Verdauungsstörungen, Lähmungserscheinungen usw. je nach Veranlagung. „Das ist mir wieder auf den Magen geschlagen.“ Oder „Das geht mir voll auf die Nieren.“ Oder „Mir kommt die Galle hoch.“ Solche Sprüche und Empfindungen kennt jeder von uns. Je nach Fall können solche körperlichen Reaktionen auf geistig-seelische Vorgänge zu größeren körperlichen Problemen führen und sich auch zu echten Krankheiten entwickeln.

Allergien sind hier auch eine Form wie sich emotionaler Stress körperlich zeigen kann. Wenn man seelisch ständig gereizt wird, dann wird man überempfindlich und schon Kleinigkeiten, die eigentlich harmlos sind, können zu heftigen Reaktionen führen, – zu Überreaktionen. Wir kennen so etwas häufig von anderen Menschen, vielleicht auch von uns selbst – Reizthemen, Überempfindlichkeit und emotionale Überreaktionen. Da braucht manchmal jemand nur das falsche Wort sagen und ein anderer entlädt seine emotionale Energie auf einen Schlag mit oftmals verheerenden Folgen.

Allergien können also Überreaktionen, – Abwehrreaktionen sein, die von der psychischen Ebene auf die körperliche Ebene verschoben wurden (da sie nur hier ausgelebt werden können).

Im therapeutischen Rahmen kann man jetzt fragen, was denn den Allergiker so reizt, dass er allergisch reagiert. Damit sind nicht unbedingt die Pollen oder andere Allergene gemeint, sondern eher andere Menschen in seinem Umkreis oder Besonderheiten in seiner Lebenssituation. In weiteren Schritten kann man dann nach möglichen Verbindungen zu seiner Allergie forschen und die Ursachen bearbeiten. So kann dann im besten Fall die Überempfindlichkeit wieder normalisiert werden wie auch die Überreaktion der eigenen Abwehr- oder Schutzmechanismen.

Die Hypnosetherapie ist hier sehr hilfreich, da Zusammenhänge schnell klar werden und auch eine Verhaltensveränderung gut herbeigeführt werden kann.

Ein vollkommen anderer Aspekt von Allergien sind negative Lebenserfahrungen, die mit den entsprechenden Allergenen unbewusst verknüpft worden sind und entsprechende Überreaktionen hervorrufen. Hier hilft eine Regression zurück in die ursächliche Situation, um die Verknüpfung aufzudecken und aufzulösen.

Stellen wir uns einmal vor, Sie haben eine Heuallergie. Sobald Sie Heu sehen oder riechen, bekommen Sie Atemnot, Ihr Hals schnürt sich zu und Sie müssen schnell weg, um wieder tief durchatmen zu können. Auf den ersten Blick scheint alles recht seltsam zu sein, aber durch die Rückführung zu der ursächlichen Situation kommt zu Tage, dass Sie als Kleinkind in einem Urlaub auf dem Bauernhof in einer Scheune von Heu verschüttet worden waren und erst in letzter Minute gerettet werden konnten. Nun verstehen Sie Ihre Reaktion und in der Hypnosesitzung kann diese negative Verknüpfung von Heu und Atemnot aufgelöst werden, so dass Sie keine allergische Reaktion mehr zeigen.

Wenn Sie also an Allergien leiden, dann kann es durchaus hilfreich sein einen Hypnosetherapeuten aufzusuchen, um mögliche psychische Ursachen aufzudecken und aufzulösen.

Ich unterstütze Sie gerne!

Ihr Falco Wisskirchen

Advertisements

, , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Über Glücksschweine, Pechvögel und Schwerarbeiter

Wir kennen sie alle, – diese Menschen, die unbarmherzig vom Glück verfolgt werden, denen immer alles mit Leichtigkeit gelingt, die immer das Sahnehäubchen bekommen. Es sind die Glücksschweine, die die immer gewinnen ohne sich anzustrengen, die selbst unter ungünstigen Umständen Glück haben und vor lauter Lebensfreude, Wohlstand und glücklichen Ereignissen die negativen Seiten des Lebens scheinbar gar nicht kennen.

Dann gibt es noch die Pechvögel, die scheinbar das Unglück anziehen, die ein Abonnement für das Pech abgeschlossen haben, denen nichts gelingt, die vom Leben oder vom lieben Gott beständig gestraft werden.

Während die Glücksschweine und die Pechvögel eher die Ausnahme bilden, sind die normalen Menschen, die sogenannte Arbeiterklasse, in der Mehrzahl. Glück wie auch Pech zeigen sich eher im geringen Ausmaß, dafür steht die Arbeit an erster Stelle und so vergeht die Zeit – mit Arbeit ohne zu leben.

Dann gibt es noch die Schwerarbeiter, die Herkulesaufgaben bewältigen, die keine Mühe scheuen, um ihre Ziele zu erreichen. Diese Schwerarbeiter schaffen dann auch so viel wie mehrere andere Menschen zusammen. Sie arbeiten sprichwörtlich für drei. Aber auch die Schwerarbeiter sind eher ein Randphänomen.

Nun haben wir uns schon alle einmal gefragt, warum das denn so ist. Auch warum ich nicht selbst als Glücksschwein auf die Welt gekommen bin. Warum ich so viel arbeiten muss. Oder so viel Pech im Leben habe.

Da kann man natürlich sagen, dass der eine eben mehr Glück hat als der andere, aber wirklich befriedigend ist die Antwort nicht.

Wenn man sich nun mit Rückführungstherapie beschäftigt und die Möglichkeit hier nutzt direkt nachzufragen, warum denn die Lebensumstände so und nicht anders sind, dann bekommt man sehr interessante Antworten.

In der Ausübung der Rückführungstherapie gewinnt man die Erkenntnis, dass wir Menschen immer wieder auf der Erde inkarnieren, hier Erfahrungen sammeln, die uns wachsen lassen und zwischendurch – sozusagen – auf einer höheren Ebene unseres multidimensionalen Universums leben.

Nun werden die Inkarnationen auf der Erde in gewisser Weise geplant und vorbereitet, – ähnlich wie wir eine Reise mit einem Hauptziel und verschiedenen Zwischenzielen planen, – ganz einfach, um uns bestimmte Erfahrungen zu ermöglichen.

Wenn wir jetzt an unsere Lebensumstände denken, dann gehören sie mit zur Planung, – vielleicht nicht direkt zur Idealvorstellung, aber dann zumindest als unvermeidbarer Nebeneffekt oder sogar als Notwendigkeit. Dies erkennen wir auch, wenn wir zurückblicken. Oft können wir dann sagen, ja, es war vielleicht nicht alles rosig, aber ich habe da wertvolle Erfahrungen gemacht, die mir geholfen haben der Mensch zu sein, der ich heute bin.

Tatsächlich ist es ja so, dass wir an schweren Bedingungen, an Herausforderungen und Problemen wachsen, dass wir so oft Talente und besondere Fähigkeiten wecken und ausbilden. Und andererseits, wenn das Leben nur aus rosa Watte besteht, kann es sein, dass wir verkümmern, dass gar nichts aus uns wird. Ganz einfach weil gar keine Notwendigkeit besteht irgendetwas zu entwickeln, – eine Fähigkeit, eine besondere Eigenschaft, eine Stärke, aber auch eine neue Haltung, eine neue Wahrnehmung, ein neues Verständnis.

Wir wachsen tatsächlich am besten unter widrigen Umständen.

Und so bestätigt sich das auch in den Rückführungen, dass Menschen vor der Inkarnation bewusst mehr oder weniger schwierige Lebensumstände für sich gewählt haben, ganz einfach um effektiver geistig-seelisch wachsen zu können.

So erklären sich dann die starken Charaktere, die sich durch das Leben gekämpft haben und eine Vielzahl wertvoller Eigenschaften und Fähigkeiten entwickelt haben.

Und was ist dann mit den „Glücksschweinen“?

Hier zeigt sich oft, dass sie vorab sehr harte, schwierige Inkarnationen hinter sich gebracht haben und jetzt sozusagen eine „Auszeit“ von der Schule des Lebens nehmen, um sich voll zu regenerieren, um wieder fit zu werden für die nächsten Lektionen, Herausforderungen und Erfahrungen. So haben sie bewusst ein leichteres Leben gewählt.

Und die „Pechvögel“?

Entweder haben sie bewusst sehr schwierige Lebensbedingungen gewählt, um besondere Eigenschaften auszubilden oder sie wollen/müssen Dinge aus ihrer Vergangenheit ausgleichen, loslassen und heilen.

Vielleicht sollte ich noch dazu sagen, dass wir zwischen unseren Erdenleben auf der höheren Ebene ein anderes Bewusstsein haben, wo wir durch aus offen sind für negative Erfahrungen und auch gewisse Notwendigkeiten einsehen, Dinge auszugleichen. In diesem erhöhten Bewusstseinszustand gibt es nicht die Ideen, wie wir sie hier unten haben „Ja, ich möchte reich, berühmt, etc. werden, ein großes Auto fahren, Frau, Kinder, etc. Gesundheit, Glück, Wohlstand genießen…“ Die Zielvorstellungen sind tatsächlich ganz anderer Natur. Sie orientieren sich am Sinn des Lebens und an viel höheren Idealen und Wünschen.

Nun kann man sich fragen, wenn man sich eh schon die Lebensbedingungen ausgesucht hat und wenn alles einem höheren Sinn folgt, – was kann man denn überhaupt noch machen oder verbessern?

Das Leben ist nicht fatal, sondern bietet auf der Erde die Möglichkeiten Dinge positiv zu ändern, Blockaden, Altlasten aufzulösen, Wunden zu heilen und zu wachsen, höhere Ebenen von Harmonie und Menschsein zu erklimmen.

Allgemein arbeitet jeder selbst daran, bekommt aber auch Unterstützung von allen Seiten – durch Familie, Freunde, Kollegen, etc. und kann sich natürlich auch professionelle Unterstützung holen, um ganz bewusst Dinge im Leben positiv zu verändern. Hypnotherapie und Rückführungstherapie sind hier wunderbare Werkzeuge, um Ursachen zu finden und Heilung zu erfahren, auch um die Erfahrungen zu machen, für die wir hier sind und das Bewusstsein zu erhellen.

Wie ich immer sage „Machen Sie das Beste aus Ihrem Leben!“ Werden Sie sich Ihrer wahren Natur bewusst und auch dem Sinn Ihres Erdenlebens. Lernen Sie Ihre Vergangenheit kennen und gestalten Sie bewusst jetzt in der Gegenwart Ihre Zukunft!

Wir sind hier, um uns gegenseitig auf dem Weg des Lebens zu begleiten, – durch so manches Tal, aber auch hinauf auf die Berge.

Ich begleite Sie gerne auf Ihrem Weg!

Herzlichst,

Falco Wisskirchen

, , , , , , , , , , , , , , , , ,

Ein Kommentar

Über Mücken und Elefanten oder den Stein in meinem Schuh

Alle Menschen haben Herausforderungen oder Probleme im Leben. Wahrscheinlich wäre das Leben sonst auch zu langweilig und es gäbe keine Möglichkeit zu wachsen und neue Erfahrungen zu sammeln. Wenn man eine konstruktive, positive Lebenshaltung hat, dann spricht man in der Regel von Herausforderungen oder Zielen, die man erreichen will. Hat man eher eine negative Haltung, so sind es Probleme, die einen belasten und die man am liebsten „wegzaubern“ möchte. Oft ist es also eine Frage der Perspektive wie wir etwas sehen, ob positiv oder negativ, als Chance zur Weiterentwicklung oder als unerwünschte Belastung.

Herausforderungen sind positiv und werden gerne angenommen, da sie doch das Potential für persönliches Wachstum bieten. Probleme hingegen schleppen wir oft über Monate und Jahre oder gar Jahrzehnte mit uns herum und geben unser bestes um sie zu ignorieren, unter den Teppich zu kehren und ganz kreativ loszuwerden.

Mit Krankheiten ist es ähnlich. Da wird so lange beteuert, dass man gar nicht krank ist, dass doch alles in bester Ordnung ist bis der Gang zum Arzt nicht mehr weiter hinausgezögert werden kann. Die Strategie der „ruhigen Hand“, des Abwartens und Verdrängens hilft leider nie. Ganz im Gegenteil wird alles immer nur schlimmer. Die Probleme wachsen unter dem Teppich zu richtigen Bergen und die gesundheitliche Störung wird zur ausgewachsenen Krankheit. Und wenn alles zu spät ist, wenn es richtig weh tut, – erst dann sehen wir uns gezwungen etwas zu tun. Ja und dann sind wir geschockt, dass entweder nichts mehr zu machen ist oder nur noch mit massiven Mitteln Veränderungen möglich sind.

Durch zu langes Warten und Ignorieren von Problemen werden aus Mücken Elefanten. Dann hilft auch keine Fliegenklatsche mehr. Auch Krankheiten fangen klein an. Je früher man sein Problem erkennt und an ihm arbeitet, desto leichter ist es zu lösen und desto weniger muss man leiden.

Manche Probleme oder Krankheiten kommen aber auch als ausgewachsene Elefanten daher, obwohl sie eigentlich so klein sind wie Mücken. Das ist ein faszinierendes Phänomen. Menschen leiden hier ebenso über lange Zeit an Problemen oder schmerzhaften, störenden Symptomen, aber die Ursachen sind relativ leicht zu lösen.

Stellen Sie sich einmal vor, Sie laufen einen Marathon. Die ersten Kilometer sind gut zu laufen, aber dann spüren Sie einen Schmerz am rechten Fuß. Sie laufen weiter, doch der Schmerz geht nicht weg. Im Gegenteil wird er immer größer. Aber Sie laufen tapfer weiter. Irgendwann geht es aber nicht mehr. Sie können nur noch auf dem linken Fuß gehen und brauchen eine Krücke um weiterzukommen. Aber auch das verursacht weitere Schmerzen und so quälen Sie sich über lange Stunden bis ins Ziel.

Der Punkt hier ist, dass Sie die Ursache der Schmerzen nicht hinterfragt, sondern einfach weitergemacht haben wie bisher. Hätten Sie direkt bei den ersten Schmerzen den Schuh ausgezogen, dann hätten Sie ein kleines Steinchen entdeckt, es entfernt und schmerzfrei wären Sie ins Ziel gelaufen. Ein kleines Steinchen kann also eine große, sehr unangenehme Wirkung entfalten. Und so ist es auch mit vielen Problemen und Krankheiten. Irgendwo ist ein Stein im Schuh oder ein Stachel steckt in der Haut oder eine Wunde ist offen und dies verursacht große Probleme.

Geht man nun zum Arzt, so kann er den Stachel ziehen oder die Wunde schließen und die Symptome, die Schmerzen und Beschwerden sind schlagartig vorbei.

Ähnlich kann es gehen, wenn Sie unter einer psychischen Belastung leiden, unter Ängsten beispielsweise und Sie kommen zu einem Hypnosetherapeuten, der mit Ihnen gemeinsam den „Stachel“ im Unterbewusstsein sucht, ihn zieht und die seelische Wunde heilt. Dann sind Sie im besten Fall nach kürzester Zeit beschwerdefrei und das nach vielleicht sehr langer Zeit des Leidens.

Oft sind es kleine Blockaden, die große seelische Probleme verursachen oder zu Erkrankungen führen.

Vielleicht haben auch Sie ein Steinchen im Schuh, dann fragen Sie doch einen guten Hypnosetherapeuten, ob er einmal nachschauen kann. Aber auch bei ausgewachsenen Elefanten ist Hilfe möglich.

Ich bin gerne für Sie da, – egal wo der Schuh drückt. Rufen Sie mich einfach an!

Ihr Falco Wisskirchen

, , , , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: