Beiträge getaggt mit Materialismus

Die Zeit des Umbruchs

Unsere Welt ist im Wandel. Über Jahrtausende hat sich nichts „Besonderes“ getan. Kulturen sind aufgeblüht und wieder verschwunden. Religionen wurden neu gegründet, andere aufgegeben. Große Reiche kamen und gingen. Und dann fing plötzlich eine neue Zeit an. Technischer Fortschritt, Wissenschaft und Materialismus ersetzten nach und nach die alten Weltbilder. Politik, Gesellschaft und Wirtschaft veränderten sich. Die Religion verlor ihre Macht. Die Welt wurde globalisiert, vernetzt. Nationale Interessen wichen internationalen Interessen. Grenzen wurden gesprengt. Was früher gültig und richtig war, verlor urplötzlich seinen Wert. Eine neue Freiheit brach ihren Weg. Gegensätze verschwanden und Gleichheit machte sich breit.

Wenn man eine Umfrage machen würde, was denn die wichtigste Errungenschaft dieser Veränderungen ist, dann würde man sehr viele unterschiedliche Antworten erhalten. Für die einen ist es das Internet, das iPhone oder die Möglichkeit die ganze Welt bereisen zu können, für andere ist es die Demokratie, die gewonnene menschliche Freiheit, die Loslösung von der Religion. Es gibt viele Antworten.

Aus meiner Sicht ist etwas sehr viel bedeutsamer als all der technische Fortschritt, Konsumgesellschaft und Demokratie. Es ist die Bildung der Menschen. Nahezu jeder Mensch geht heutzutage zur Schule und genießt eine umfangreiche Ausbildung. Auch kann sich jeder Mensch selbständig weiterbilden, sich Informationen beschaffen, Wissen und Verständnis erlangen.

Dies ist der große Unterschied zu den vielen Jahrtausenden, wo nur der Oberschicht Bildung zuteil wurde und das gewöhnliche Volk „dumm“ blieb. Bildung war schon immer ein Machtfaktor. Die Oberschicht setzte ihr Wissen ein, um das Volk zu beherrschen, zu lenken, es für ihre Interessen einzusetzen. „Wissen ist Macht!“ ist auch heute noch ein bekanntes Sprichwort. Und Wissen war immer ein Attribut der herrschenden Klasse, – der herrschenden Klasse, die die restliche Bevölkerung im schlimmsten Fall ausgebeutet und manipuliert hat.

Die auch heute noch herrschende Klasse – trotz Demokratie und Menschenrechten – verliert Stück für Stück ihre Macht über das Volk, weil das Volk mehr und mehr Bildung genießt. Das ist ein ungeheurer, noch nie da gewesener Prozess der Umverteilung von Macht und Einfluss von einigen wenigen hin zu der großen „Masse“. Durch die breite Bildung und die Verfügbarkeit von Wissen in allen Bereichen des Lebens, wachsen einerseits Eigenverantwortung und Selbstbestimmung, sowie der Wunsch nach Freiheit, nach Unabhängigkeit, nach Emanzipation und andererseits werden die Möglichkeiten der Manipulation, der Ausbeutung, der Täuschung immer geringer. Die Menschen beginnen das Verhalten der Mächtigen zu hinterfragen. Sie setzen sich für ihre Rechte und Bedürfnisse ein. Sie wollen teilnehmen an wichtigen Entscheidungen.

All das führt zu ganz wesentlichen und wichtigen Veränderungen in der menschlichen Gesellschaft. Und diesen Umbruch der alten Machtstrukturen erleben wir zur Zeit. Die alten, manipulativen, ausbeuterischen Systeme können sich nicht mehr am Leben erhalten. Sie sterben langsam, aber sicher und machen Platz für eine neue, andere und bessere Gesellschaftsordnung. Es ist eine natürlichere Ordnung, eine Ordnung der Selbstbestimmung, der Eigenverantwortung, wo jeder ganz bewusst die Entscheidungen für sein Leben trifft, wo jeder in der Gesellschaft mitbestimmt, wo Respekt und Miteinander herrschen. Diese neue Ordnung mit allen Umbrüchen in Politik, Gesellschaft und Ökonomie bahnt sich Schritt für Schritt ihren Weg.

Wir sind sozusagen Zeugen der Geburt eines neuen Zeitalters. Auch wenn die Veränderungen am Anfang schmerzhaft sein können, so werden sie doch zu einer nie gekannten Freiheit führen und zu einem Aufblühen der menschlichen Natur.

Als Zeichen dieser besonderen Zeit begann vor einigen Jahrzehnten etwas, was es in der ganzen Menschheitsgeschichte noch nie gab. Die bisher streng geheim gehaltenen spirituellen Traditionen veröffentlichten ihr Wissen für die freie, selbstbestimmte Entwicklung der Menschen. Dieses Wissen wurde bisher bei Todesstrafe den Mächtigen vorbehalten. Sie haben dieses Wissen genutzt, um ihre Persönlichkeit mit allen Stärken und Fähigkeiten voll zu entfalten und ein langes, gesundes Leben zu führen. Nun ist praktisch jeder im Stande sich menschlich voll zu entwickeln. So wird damit auch der Materialismus mit all seinem Elend sein Ende finden.

Es sei noch gesagt, dass es hier nicht um Pseudo-Mainstream-Esoterik geht, sondern allein um die geistig-seelische Evolution des Menschen, seine Veredelung, – die Entfaltung seiner höheren Natur, die Entfaltung von Weisheit, ganzheitlich orientiertem Wissen, von Liebe und Mitgefühl, einer höheren Intuition und einer besonderen Form von Vitalität und Gesundheit. Wer die Gesetze der Natur kennt, kann nach ihnen leben und so das Beste für sich, seine Mitmenschen und die Natur gewinnen. Und nur so können wir wirklich alle gewinnen.

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Die leise Rückkehr der Werte

In den letzten Jahrzehnten ist so einiges nahezu spurlos verschwunden, was wir über Jahrtausende kultiviert hatten. Früher gab es gesellschaftliche Werte wie Respekt, Ordnung, Fleiß, Großzügigkeit, Ehre, Hilfsbereitschaft, Ehrlichkeit usw. Dann gab es moralische Werte, vermittelt durch Kirche und Religion. Das Streben nach Vervollkommnung, edlem Charakter und persönlicher Größe war hoch angesehen. Menschen, die sich besonders tugendhaft oder selbstlos für höhere Zwecke eingesetzt haben, wurden verehrt und als Vorbild genommen. Und andererseits, Menschen, die sich nicht an gesellschaftliche Werte gehalten haben, sich schlecht benahmen, wurden verachtet, geächtet. So hat dann die Gesellschaft auch funktioniert, – gut funktioniert. Heute könnte man das als werteorientiertes Management der Gesellschaft bezeichnen, – ein System, was klar zwischen „Gut und Böse“ unterschieden hat und wo die Guten belohnt wurden und die Schlechten ihre Strafe erhalten haben. Ein durchaus sinnvolles System. Damals war die Welt noch wortwörtlich in Ordnung, in einer klar verständlichen Ordnung.

Heutzutage haben wir diese Ordnung nicht mehr. Die Werte, an denen man sich früher orientiert hat, – in allen Aspekten des Lebens – sind verschwunden. Kirche, Religion, natürliche Spiritualität haben ihren Status verloren. Der technisch-materialistische Fortschritt hat sie scheinbar überflüssig gemacht. Wir haben nur noch einen Wert – die Gewinnmaximierung. Sie ist das Ideal, an dem sich alle orientieren. Gewinnmaximierung bedeutet mit dem geringstmöglichen Aufwand das Maximum an Ertrag zu erzielen. Ethik, Werte und Verantwortungsbewusstsein sind in der wirtschaftlichen Definition nicht enthalten. Die Resultate erlebt jeder überall auf der Erde. Wir leben nur noch, um Geld zu verdienen und um mit diesem Geld am Konsum teilnehmen zu können. Konsum ist alles heutzutage. Denn ohne massiven Konsum können wir kein Geld verdienen und auch keine Gewinne maximieren. Dabei heiligt die Gewinnmaximierung die Mittel. Wir erleben das Phänomen der Ausbeutung in allen Facetten. Wir beuten uns gegenseitig aus, alle, die sich nicht wehren können, die Natur und wir lassen uns ausbeuten für die Gewinnmaximierung einiger weniger. Wir laufen permanent im Hamsterrad und merken es noch nicht einmal. Vielleicht, weil wir einfach zu beschäftigt sind, zuwenig Zeit haben, mal über alles nachzudenken. Und wahrscheinlich fehlt auch einfach die Energie und eine Eingebung, wie man alles zum Besseren ändern könnte. Nicht zuletzt fehlen uns auch die eigenen Lobbyisten in der Politik, die sich um unser Wohlergehen kümmern könnten.

Materialismus, Nihilismus, Kapitalismus, Atheismus, etc. stinken mittlerweile zum Himmel und die Menschen haben immer mehr genug von diesen Ideologien, die nur das Elend der Menschen fördern und den Untergang der Menschheit beschleunigen. Haben wir in den letzten 100 Jahren wirklich etwas geleistet, worauf wir stolz sein können? Wofür unsere Kinder uns dankbar sind? Kulturelle Glanzleistungen? Höhepunkte der menschlichen Entwicklung? Ich denke, nicht wirklich.

Immer mehr Menschen sehnen sich nach den verloren gegangenen Anteilen unserer menschlichen Natur, nach menschlichen Werten, gesellschaftlichen Werten, nach der natürlichen Spiritualität. Und so schleichen sich diese Werte, diese menschlichen Bedürfnisse quasi durch die Hintertür wieder ins Leben ein. Immer mehr Menschen gehen auf die spirituelle Suche, fragen sich, wer sie eigentlich wirklich sind und ob es noch einen höheren Sinn gibt, als das Hamsterrad. Es gibt auch sehr viele Menschen, die sich mit Ratgebern zu einem erfüllteren Leben beschäftigen. Viele suchen auch die Wurzeln ihrer traditionellen Religionen. In der Tat gibt es ein Aufleben der alten Spiritualität in Europa und anderen Orten. Manche Menschen lieben es auch an Rollenspielen teilzunehmen, die im Mittelalter bzw. zur Zeit der Ritter stattfinden. In der Rolle eines edlen Ritters oder einer holden Maid können sie so wieder Werte leben, sich edel, tugendhaft verhalten, das Schöne und Gute im Menschen zeigen und empfinden.

Ja und dann gibt es noch Menschen, die sich von Herr der Ringe inspieren lassen, wo Schönheit, Edelmut, Charakter, Stärke, Gemeinschaft, etc. sehr schön zum Ausdruck kommen. Auch die Star Wars Filme haben junge Menschen inspiriert höheren Werte zu folgen, wie die Jedi Ritter, die ihre Wurzeln tatsächlich in der Samuraitradition des alten Japan haben.

Lassen auch Sie sich inspieren! Entfalten Sie Ihre innere und äußere Schönheit! Und machen Sie das Beste aus Ihrem Leben!

All die Ideologien der Neuzeit werden so verschwinden, wie sie gekommen sind und der Mensch wird wieder zu sich selbst zurückfinden!

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: