Beiträge getaggt mit psychologischer Nebel

Der Vergleich von Äpfel & Birnen und seine Folgen

Es gibt Dinge im Leben, da kann man nur staunen, da kann man sich aufregen, Tränen vergießen oder sich kaputt lachen. Früher habe ich mich noch über so manche Sachen aufgeregt aber heute finde ich vieles nur noch höchst erstaunlich und amüsant. (Ich hoffe, dass mir nicht bald noch Spitzohren wie bei Mr. Spock wachsen.)

Wahrscheinlich haben Sie es auch schon mitbekommen – wir werden beinahe täglich mit fantastischen Nachrichten in den Medien überschüttet und von allen Seiten buchstäblich für dumm verkauft. Ich finde es äußerst faszinierend (O-Ton Mr. Spock) so etwas zu beobachten. Vor kurzem lief z. B. eine Doku über Cola und wie böse sie ist. Schon in der Schule wurde uns demonstriert wie gefährlich und böse Cola ist. Vielleicht können Sie sich noch daran erinnern. Der Lehrer, ein Mensch mit Abitur und Hochschulabschluß, hat ein Stück Fleisch über eine längere Zeit in ein Gefäß mit Cola gelegt, – mit dem Resultat, dass die hochgefährliche, aggressive Cola das Stückchen Fleisch mehr oder weniger aufgelöst hat. Alle Schüler waren erstaunt, haben aber weiter Cola getrunken und sind nicht daran gestorben. Was soll uns so ein Experiment sagen? Das Cola uns von innen heraus auflöst? Oder, dass wir nicht in Cola baden sollten? Und wenn wir schon drin baden, dann halt nicht so lange?! Und was sollen wir aus dieser Demonstration für Rückschlüsse auf den Lehrer ziehen? Das er seine Schüler erschrecken wollte? Das er noch nie etwas von Magen, Magenschleimhaut und Magensäure gehört hat? Ich kann mich da nur wundern.

Zurück zur Doku. Da wurde ein noch besseres Experiment gezeigt. In einem Fachlabor von Zahnärzten wurden Stücke von echten Zähnen 15 Minuten in Cola gebadet und anschließend untersucht. Die böse, hochaggressive Cola hat mit ihrer Säure tatsächlich den Zahnschmelz angegriffen! Ich hab schon gedacht, ich wäre in einer Comedyshow. Jetzt überlegen wir wieder, – was will uns diese Demonstration sagen? Baden Sie Ihre Zähne nicht in Cola? Oder wenn Sie schon Cola trinken, dann schlucken Sie sie auch runter und behalten sie nicht länger als nötig im Mund?! Ich habe persönlich noch keinen Menschen getroffen, der Cola über einen längeren Zeitraum im Mund behalten hat, um seine Zähne darin ausgiebig zu baden.

Schließlich erschien noch ein guter Onkel (Zahnarzt) und hat Kinder aufgeklärt, dass man vor dem Cola trinken seine Zähne putzen sollte und nicht hinterher. Alles klar! Über Jahrzehnte predigen uns die Menschen in weiß mit Abitur, Studium und Doktortitel, dass man immer schön nach dem Essen seine Zähne putzen soll. Und jetzt kommt die Kehrtwende? Die Kinder sind jetzt jedenfalls erstmal verunsichert und ihre Eltern werden sich wundern.

Lustig sind auch so gewisse Werbesuggestionen. Da gibt es ein Wasser in Flaschen mit Sauerstoffzusatz. Da wird dann indirekt suggeriert, dass man dann mehr Sauerstoff zu sich nimmt und dass das ja gut ist für die Leistungsfähigkeit. Für Fische, die in diesem Wasser schwimmen und Kiemen haben, mag das ja stimmen aber für Menschen? Ich kenne nur Menschen, die Sauerstoff einatmen. Und was machen Menschen, die Sprudelwasser mit Kohlensäure trinken (CO2)? Ersticken die dann qualvoll?

Es gibt unendlich viele solcher Geschichten und jeden Tag werden es mehr. Problematisch wird es, wenn solche Geschichten bewusst zusammengebastelt werden, um Menschen im großen Stil zu manipulieren. Hier geht es nahezu ausschließlich um Geld und Kontrolle. Die Schürung von Ängsten und der emotionale Appell dienen als Mittel zum Zweck. So wird das Gehirn samt Verstand in den psychologischen Nebel geschickt, um das gewünschte Verhalten zu aktivieren. Denken Sie nur einmal an all die Ängste, Katastrophen, Pandemien, Weltuntergangsszenarien, etc., die in den letzten 10 Jahren groß in den Medien verbreitet worden sind. Eine meiner Lieblingsstories war der Ausbruch der Schweinegrippe. Aber dazu möchte ich jetzt nichts sagen. Überlegen Sie einmal, welche Folgen all diese Horrormeldungen hatten und was letztendlich wirklich passiert ist. Überlegen Sie auch einmal, wer davon wie profitiert hat.

Heutzutage in unserer materialistisch-atheistischen Welt geht es nur um Interessen, um Macht, Kontrolle und um Geld. Deswegen möchte ich Ihnen empfehlen, sich stets weitere Informationen zu aktuellen oder wichtigen Themen zu besorgen und die Dinge kritisch zu betrachten. Eine eigene Meinung, basierend auf guten Informationen ist heutzutage mehr als Gold wert und kann Ihre Gesundheit, Ihr Wohlbefinden und auch Ihren Wohlstand schützen.

Märchen, Manipulation und der Vergleich von Äpfeln mit Birnen finden nicht nur im Großen, sondern auch im Kleinen statt. Im Alltag, in unseren Beziehungen, auf der Arbeit, – überall. Da heisst es aufpassen und sich nicht täuschen lassen. Natürlich kann es auch vollkommen unabsichtlich dazu kommen. Vielleicht ist man sich gar nicht bewusst darüber, was man gerade sagt oder tut. Hinterher kommt es dann aber trotzdem of zu einer Ent-Täuschung mit allen unangenehmen Folgen.

Wenn das Leben nicht so ernst wäre, könnte man es für eine einzige Comedyshow halten.

Passen Sie auf sich auf! Lassen Sie sich nicht manipulieren oder veräppeln!

Machen Sie stets das Beste aus Ihrem Leben!

____

PS: Haben Sie schon mal daran gedacht, spontan die Luft anzuhalten? Sie wissen schon – CO2 und Klimaschutz! Wenn das alle machen würden, dann könnten wir hier in Deutschland die Klimakatastrophe aufhalten. Das nur mal als kleiner Tipp! 😉

 

 

, , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Vorsicht! Psychologischer Nebel!

Kennen Sie die Warnung aus dem Radio? „Vorsicht Bodennebel, die Sichtweite ist stark eingeschränkt!“

Wenn man im Herbst morgens im Auto sitzt und plötzlich die Nebelschwaden über die Straße wabern und man rein gar nichts mehr sehen kann, dann wird es gefährlich. Man kann dann nur noch im Schneckentempo fahren und hoffen, dass nichts passiert. Nebel behindert nicht nur die Sicht, sondern auch gleichzeitig die Bewegungsmöglichkeiten.

Dies gilt insbesondere für den sogenannten psychologischen Nebel. Im psychologischen Nebel geht tatsächlich gar nichts mehr und man muss warten bis er sich verzogen hat. Das Problem ist, dass man ohne Hintergrundwissen diese Art von Nebel nicht erkennt und somi auch nicht entsprechend reagieren kann.

Psychologischer Nebel entsteht immer dann, wenn man selbst oder der Gesprächspartner voller Emotionen ist. Wenn die Emotionen hochkochen, wie man so schön sagt. Die starken Gefühle vernebeln einem buchstäblich die Sicht bzw. das Gehirn und lassen keinen klaren Gedanken mehr zu. Man ist dann auch nicht mehr offen für sachliche Argumente vom Gesprächspartner. Der Gefühlsnebel blockiert schlichtweg alles.

Hier ist es ganz wichtig diese Umstände zu erkennen. Wenn man selbst oder der Gesprächspartner im psychologischen Nebel ist, dann bringt Kommunikation nichts mehr. Dann muss man innehalten, tief durchatmen und warten bis der Nebel sich verzogen hat, – bis die Gefühlswogen sich beruhigt haben. Erst dann macht Kommunikation wieder Sinn und erst dann kann man sinnvolle Entscheidungen treffen.

Da das die wenigsten wissen, wird der psychologische Nebel noch gesteigert, – durch eine noch lautere Argumentation, durch noch mehr Emotionen. Und es bringt nichts.

Wenn Sie erfolgreicher, besser kommunizieren wollen und klare, logische Entscheidungen vorziehen, dann passen Sie auf den psychologischen Nebel auf. Warten Sie ab, bis er sich verzogen hat. Atmen Sie tief durch, betätigen Sie sich körperlich. Das hilft den Nebel abzubauen. Und dann gehen Sie weiter.

Helfen Sie auch Ihrem Gesprächspartner wieder zur Besinnung zu kommen. Geben Sie ihm die Zeit, die er braucht. Gerade bei sehr emotionalen Themen ist so eine Besinnungspause sehr wichtig. Zeigen Sie Verständnis für die Emotionen und Bedürfnisse des anderen.

Wenn die Emotionen abgeebbt sind, dann können Sie gemeinsam an einer Win-Win-Situation weiterarbeiten, Argumente austauschen und Lösungen finden.

Mein Tipp: Treffen Sie auch nie im Überschwang der Gefühle Entscheidungen, wenn Sie nicht vorab auch darüber nachgedacht haben. Das gilt insbesondere für Situationen, wo man seelisch schwer verletzt, sauer oder wütend ist. Negative Emotionen können ein stark zerstörende, vernichtende Wirkung haben und langfristige Schäden auf menschlicher Ebene erzeugen. In der Regel tut einem das dann Leid und oft sind die Schäden so groß, dass sie nicht mehr zu heilen sind.

In diesem Sinn: Vorsicht vor dem psychologischen Nebel!

, , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: