Beiträge getaggt mit Stressabbau

Und was treibt Sie zur Weißglut?

Wahrscheinlich gibt es da so ein paar Punkte. Und vielleicht wissen Ihre Familie, Ihre Freunde und Mitarbeiter, was Sie auf die Palme bringt, vielleicht aber auch nicht, weil Sie sich nur im Stillen ärgern. Nun haben wir das Problem, dass wir alle keine Hellseher sind und nur indirekt mitbekommen, wenn sich jemand falsch behandelt, gekränkt oder unwohl fühlt. Da hilft nur Kommunikation.

Stellen Sie sich einmal vor, Ihre Liebste oder Ihr Liebster kocht Ihnen ein 3 Gänge Menü und Ihnen dreht sich schon der Magen um, weil Sie dummerweise keinen Fisch mögen und auch den Käse nicht vertragen. Was machen Sie? Alles essen und runterwürgen, dabei ein strahlendes Lächeln aufsetzen und sagen wie toll es Ihnen schmeckt? Oder mit der Wahrheit herausrücken? Was meinen Sie, hätte es Ihnen geholfen, einfach vorab zu kommunizieren, zu sagen, was Ihnen schmeckt und was nicht?

Anderes Beispiel – Sie sind gerade arbeitsmäßig total überlastet und stehen kurz vor dem Nervenzusammenbruch. Da kommt Ihr Kollege rein und fragt, ob Sie nicht mal eben noch eine Kleinigkeit erledigen könnten. Wie reagieren Sie? Mit Nervenzusammenbruch? Cholerischem Anfall? Oder holen Sie tief Luft und kommunizieren Sie Ihrem Kollegen, dass Sie vollständig überlastet sind?

Und noch ein Beispiel – aus welchen Gründen auch immer brauchen Sie für ein glückliches Frühstück eine gewisse Ordnung auf Ihrem Tisch, – einen schön gedeckten Frühstückstisch. Nun haben Sie einen Partner, der nicht allzuviel Wert darauf legt, sondern eher im Vorbeigehen frühstückt. Er macht sich schnell sein Brötchen, verteilt dabei alles auf dem Tisch und fährt dann ins Büro. Sie sehen sich mit der Unordnung, dem Chaos auf dem Tisch konfrontiert, Ihr Wohlbefinden ist stark gestört, Sie sind sauer und kriegen die Krise. Ihr Partner hat Sie gerade unwissentlich zur Weißglut gebracht. Weltuntergangsstimmung herrscht. Nun, was hätte hier geholfen? Kommunikation, – wie immer! Seine eigenen Bedürfnisse und Vorstellungen dem anderen mitteilen, sich dann arrangieren, aufeinander Rücksicht nehmen, Anschauungen vielleicht relativieren, positive Veränderungen zulassen und mitgestalten. Und so weiter.

Was will ich mit den Beispielen sagen? Einmal, dass Kommunikation die Basis ist für ein erfolgreiches und glückliches Miteinander. Und zum anderen, dass es wichtig ist, seine eigene Wahrnehmung, seine Bedürfnisse, seine Wünsche und alles, was man nicht verträgt, dem anderen mitzuteilen. Das ist sehr wichtig in der Partnerschaft, in der Familie, im Freundeskreis und am Arbeitsplatz. So kann man sich arrangieren, spart Nerven und das Leben wird dadurch einfach lebenswerter.

Eine praktische Übung:

Erstellen Sie eine Negativ-Liste mit all den Sachen, die Sie nicht mögen, die Nerven kosten und Sie zur Weißglut bringen. Dann gewichten Sie Ihre Stichworte auf einer Skala von 1 bis 10. 10 bedeutet absolute Weißglut. 1 ist noch sehr gut tolerierbar. 5 ist schon Zündstoff usw. sie können die Skala auch in Excel in Balkenform machen. So hat man eine bessere Übersicht. Links in einer Spalte die Stichwörter und rechts die Zeile mit den Balken (10 Kästchen).

Dann erstellen Sie nach dem gleichen Schema eine Positiv-Liste mit allen den guten Sachen, über die Sie sich freuen.

Nun fordern Sie Ihren Partner und Ihre Familienangehörigen, Freunde, etc. auf das gleiche zu tun. Dann gehen Sie die Listen durch und besprechen die Ergebnisse. So manch einer wird dann ganz erstaunt sein, was wie wo einen quält, nervt, schmerzt, aber auch, was einen freut, worauf man Wert legt, etc.

In einem nächsten Schritt kann man Dinge hinterfragen, z. B. – ist es wirklich ein mittlerer Weltuntergang, wenn die Tageszeitung auf dem Tisch liegt und nicht auf der Ablage? So kann man seine eigene Wahrnehmung und seine eigenen Verhaltensmuster, Gewohnheiten und Vorstellungen, – Normen bewusst machen, hinterfragen und vielleicht positiv verändern. Manche lassen sich gut ändern, manche halt auch nicht. Aber es ist gut einmal darüber nachgedacht zu haben. Denn vieles läuft absolut unbewusst ab im Alltag und man weiß gar nicht wirklich, warum.

Dann kann man überlegen, wie man sich besser arrangieren kann, wie man unnötigen Stress vermeidet, harmonischer und besser zusammen lebt, sich nicht ständig auf die Füße tritt. Hier geht es in erster Linie um gegenseitigen Respekt und gegenseitiges Verständnis. Wir sind nun mal alle Individuen, – sonst wäre es auch langweilig.

Ich garantiere Ihnen so einige Aha-Effekte, wenn Sie die Übung machen und Ihr Leben kann sich so harmonischer gestalten. Probleme haben nur die eine Aufgabe – sie warten auf ihre Lösung. Wenn jeder weiß, was dem anderen gut tut und was nicht, dann braucht man nahezu nichts mehr unter den Teppich kehren, dann sind die Aussichten auf drohende Explosionen, Streit, etc. sehr gering, dann wird das Leben leichter und angenehmer für alle.

Tun Sie sich und Ihrem Lieben etwas Gutes. Zeigen Sie Respekt, Verständnis und den Willen Dinge positiv zu ändern. Miteinander ist immer leichter und schöner als gegeneinander.

In diesem Sinne – machen Sie das Beste aus Ihrem Leben!

 

Werbeanzeigen

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Easy listening – Entspannung kann so einfach sein!

Haben Sie sich heute schon entspannt? Ich höre gerade die Bee Gees und Entspannung liegt in der Luft. Meine Gehirnzellen entkrampfen sich und alles ist so „easy“ – wie damals als die Welt noch in Ordnung war.

Musik hat eine sehr starke Wirkung auf das seelische Wohlbefinden. Musik kann wunderbar entspannend wirken. Musik kann eine positive, fröhliche Stimmung erzeugen. Musik kann einen auch wiederbeleben, reaktivieren und einem neue Energie schenken.

Nutzen Sie die Macht der Musik ganz bewusst, um für mehr Ausgleich in Ihrem Leben zu sorgen!

Ich erinnere mich gerne an meinen Urlaub auf Sri Lanka und die Tage im Hilton Hotel. Da kam ich morgens runter in den Restaurantbereich, um zu frühstücken. Ja, und was erwartet mich da? Ein lichtdurchfluteter, großer Saal mit fantastischem Buffet, wunderschönen Dekorationen aus Orchideen, tropischen Früchten und vielen Blumen. Dazu gab es dann wunderbare Lounging Musik, – die alten Klassiker als Instrumentalversion. Ja, ich hatte das Paradies entdeckt und ich genoß jeden einzelnen Augenblick und hätte Stunden, Tage und Wochen dort beim Frühstück verbringen können. Soviel wunderbare Entspannung! Soviel schöne Sinnesreize – für die Augen, die Ohren und den Bauch. Daran denke ich sehr gerne zurück.

Denken Sie auch gerne an Ihre Urlaubserfahrungen? Haben Sie schon mal daran gedacht, ein bißchen Urlaubsfeeling in Ihren Alltag zu holen? Es ist so einfach!

Sie brauchen einfach ein paar schöne Blumen auf dem Tisch, ein bißchen Urlaubsdeko, leichte Musik im Hintergrund und vielleicht einfach mal etwas anderes zum Frühstück, was Sie an schöne Zeiten im Urlaub erinnert – vielleicht ein schönes Omlett, einen Orangensaft, etc. Oder Mittags einen schönen griechischen Salat mit Weißbrot. Es gibt viele, einfache Möglichkeiten Ihren Alltag aufzuwerten und Sie in eine positive, entspannte Stimmung zu versetzen. Probieren Sie es einfach mal aus! Vielleicht einfach mal am Wochenende ganz entspannt in den Tag starten?!

Wenn die Sonne vielleicht nicht draußen scheint, so kann Sie doch in Ihrem Herzen aufgehen und Sie den ganzen Tag begleiten!

Gestalten Sie Ihr Leben so schön wie möglich! Sie verdienen es!

 

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Entspannen Sie sich, – jetzt!

Sie sitzen mal wieder am Rechner und brauchen eine kleine Pause? Etwas Entspannung würde Ihnen jetzt gut tun? Und Sie haben 10 Minuten Zeit? Dann machen Sie doch mit mir zusammen eine kleine hypnotische Entspannungsübung. Folgen Sie einfach aufmerksam meinen Worten. Im Worst Case schlafen Sie an Ihrem Schreibtisch ein. Im Normalfall fühlen Sie sich hinterher einfach wesentlich besser. Probieren Sie es aus – jetzt!

Vorab stellen Sie bitte sicher, dass weder der Bildschirmschoner angeht noch das der Bildschirm sich abschaltet – oder drucken Sie den Text einfach aus. Auch Störungen durch Mitarbeiter oder Telefon sollten Sie jetzt vermeiden.

Entspannungsübung:

„Setzen Sie sich aufrecht hin, Füße auf den Boden, Hände auf die Oberschenkel und Kopf gerade. Sie sitzen jetzt bequem und können ganz leicht meinen Worten folgen. Nehmen Sie einmal tief Luft, richtig tief Luft holen und dann schön ausatmen. Sehr gut! Und noch einmal, tief einatmen und ausatmen. Einatmen und ausatmen. Konzentrieren Sie sich ganz auf Ihre Atmung und fühlen Sie, wie Sie einatmen und ausatmen, ganz natürlich und bewusst einatmen und ausatmen. Und das tut Ihnen richtig gut. Ihre Lungen füllen sich mit Sauerstoff, der Ihnen neue Energie schenkt und Sie atmen all die verbrauchte Luft richtig aus. Das tut Ihnen richtig gut. Einatmen und ausatmen. Schön tief und gleichmäßig einatmen und ausatmen. Und nun stellen Sie sich einmal vor, dass Sie mit jedem Atemzug nicht nur Sauerstoff tanken, sondern frische Lebensenergie einatmen, Vitalität und Lebensfreude. Und mit jedem Atemzug fühlen Sie sich immer besser, immer vitaler, frischer und leistungsfähiger. Und nun stellen Sie sich vor, dass Sie bei jedem Ausatmen nicht nur verbrauchte Luft ausstoßen, sonder auch all Ihren Stress, Ihre Müdigkeit, all Ihre Belastungen mit ausatmen, sich davon lösen und befreien. Atmen Sie einfach alles aus, was Sie belastet, was Sie nicht brauchen. Lebenskraft und Vitalität einatmen und Stress ausatmen. Einatmen und ausatmen. Ganz natürlich, tief und gleichmäßig atmen Sie Vitalität und frische Energie ein und Stress und Belastungen aus. Einatmen und ausatmen. Einatmen und ausatmen. Und Ihr Unterbewusstsein hat nun schon gelernt, ganz natürlich, tief und gleichmäßig zu atmen, Vitalität und frische Energie einzuatmen und Stress und Belastungen auszuatmen. Das geht schon ganz von alleine. Sie atmen ganz natürlich und automatisch frische Energien und Vitalität ein und Stress und Belastungen aus. Ganz automatisch passiert dies, ohne, dass Sie darüber groß nachdenken müssen. Sie merken nur, wie Sie sich immer besser fühlen, während Sie ganz natürlich, tief und gleichmäßig einatmen und ausatmen. Einamten und ausatmen. Und das tut Ihnen richtig gut. Sie fühlen, wie Ihr Energiepegel wieder steigt, wie der Stress abnimmt und Sie sich immer wohler fühlen. Sie fühlen sich immer besser. Einatmen und ausatmen. Einatmen und ausatmen. Und während Sie ganz bewusst einatmen und ausatmen, sich mit frischer Lebensenergie füllen und allen Stress immer mehr loslassen und ausatmen, bitte ich Sie einmal in Ihre Füße hineinzufühlen. Fühlen Sie jetzt in Ihre Füße hinein. Fühlen Sie wie sich Ihre Füße vollkommen entspannen. Ihre Füße sind vollkommen entspannt und gelöst. Nun fühlen Sie in Ihre Unterschenkel und fühlen auch dort wie sich eine Woge der Entspannung in Ihren Unterschenkeln ausbreitet, wie sich Ihre Unterschenkel vollkommen entspannt, gelöst und wohl anfühlen. Und diese Woge der Entspannung breitet sich auch in Ihren Oberschenkeln aus. Ihre Oberschenkel fühlen sich nun auch vollkommen entspannt und gelöst an. Ihre Beine und Füße sind vollkommen entspannt und gelöst. Die Woge der Entspannung erreicht nun Ihr Becken und breitet sich immer mehr aus, in Ihrem Bauch und Oberkörper, in Ihrem ganzen Rücken, in Ihrer Wirbelsäule und den Schultern. Konzentrieren Sie sich einmal ganz auf dieses wunderbare Gefühl von tiefer Entspannung, Gelöstheit, innerem Wohlbefinden und Frieden, was sich in Ihrem ganzen Körper immer stärker ausbreitet und jegliche Anspannungen und Verspannungen vollständig löst. Fühlen Sie einmal ganz genau hin, wie wohl das Ihnen tut, wie gut es ist, vollkommen loszulassen und sich richtig schön und tief zu entspannen. Ja, Sie fühlen sich richtig tief entspannt und gelöst und es tut Ihnen einfach richtig gut. Nun fühlen Sie einmal in Ihre Hände hinein und jetzt in Ihre Arme. Fühlen Sie die Woge der Entspannung in Ihren Armen und Händen, vollkommene Entspannung und Gelöstheit, vollkommenes Wohlbefinden. Nun fühlen Sie in Ihren Nacken und Ihren Hals und fühlen auch dort diese angenehme Wärme und Entspannung. Alle Ihre Verspannunge lösen sich vollständig und Sie fühlen sich einfach nur richtig gut, vollkommen entspannt und gelöst. Und nun fühlen Sie einmal in Ihren Kopf hinein, in Ihren Kiefer, Ihre Augen, Ihre Schläfen, Ihre Stirn, in Ihren ganzen Kopf. Fühlen Sie ganz intensiv die Woge der Entspannung, der Gelöstheit und angenehmen Wärme, die Ihren ganzen Kopf sich noch besser und tiefer entspannen lässt. Und Sie sind nun vollkommen entspannt, fühlen sich absolut wohl und genießen einfach diesen Zustand solange Sie möchten, solange Sie Zeit haben. Und wenn Sie sich genügend entspannt haben, dann lesen Sie weiter.

Sie haben sich jetzt durch diese Entspannungshypnose richtig gut erholt. Sie haben Ihre Batterien wieder aufgeladen und fühlen sich richtig wohl und leistungsfähig. Atmen Sie jetzt richtig tief ein und aus, ein und aus. Fühlen Sie wie Sie immer wacher, aktiver und frischer werden, Sie werden mit jedem Atemzug immer wacher, frischer und aktiver. Atmung und Blutdruck erreichen jetzt für Sie optimale Wachwerte und Sie fühlen sich richtig frisch und erholt, vollkommen wach, aktiv und leistungsfähig. Sie fühlen wie Ihr Körpergefühl in Armen und Beinen immer stärker zurückkehrt. Bewegen Sie Ihre Hände und Füße. Recken und strecken Sie sich, spannen Sie Ihre Muskeln an. Atmen Sie tief ein und aus. Sie sind jetzt wieder vollkommen wach. Ihnen geht es gut und Sie sind fit für den Rest des Tages, voller Energie, Lebensfreude und Wohlbefinden.“

Schön, dass Sie mitgemacht haben! Sie können die Übung so oft machen, wie Sie möchten und es Ihnen gut tut. In der Hypnose Praxis gibt es viele verschieden Anwendungen für Entspannung und Revitalisierung. Durch das Erlernen der Selbsthypnose können Sie Profi werden und Entspannung sowie Selbstheilungsprozesse selbst einleiten. Infos bekommen Sie wie immer bei mir. Ich lade Sie auch herzlich zu meinen entsprechenden Workshops ein.

___

PS: Aus juristischen Gründen weise ich Sie darauf hin, dass Sie die Übung eigenverantwortlich machen und bei gesundheitlichen Bedenken oder Fragen vorab Ihren Arzt, Heilpraktiker oder Psychotherapeuten ansprechen sollten.

, , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Kleine Übung gegen Stress und für neue Energie

Die meisten von uns sitzen den ganzen Tag im Büro und arbeiten am PC. Das locker acht Stunden pro Tag und fünf Tage die Woche. Da wird es sehr eng mit einem echten Ausgleich, um Stress wirklich abzubauen und die Batterien neu zu laden. Wären wir Menschen mit Displays ausgestattet oder mit unseren Smartphones verdrahtet, dann käme ständig die Meldung „Warning! Warning! Your battery is empty. Please recharge NOW!“ Nur dummerweise gibt es für uns keine Steckdose zum aufladen.

Neben dem vollen Programm, was man alles machen sollte (Sport, gesunde Ernährung, Freizeit, Natur, etc.) gibt es auch eine nette kleine Übung, die einen innerhalb von wenigen Minuten reanimiert und die Gehirnzellen mit frischer Energie versorgt. Die Übung ist ganz einfach. Aus juristischen Gründen verweise ich aber auf Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie gesundheitliche Fragen oder Bedenken haben. Sie tragen schließlich die Verantwortung für Ihre Krankheiten und Ihre Gesundheit.

Was muss ich tun?

Gehen Sie an´s offene Fenster oder noch besser an die frische Luft. Stellen Sie sich gerade hin, Füße schulterbreit, Arme an den Seiten, Augen geradeaus. Nun konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung. Atmen Sie ganz natürlich und tief mit Ihrem Bauch durch die Nase ein, halten den Atem kurz und dann atmen Sie durch den Mund wieder aus. Nun nehmen Sie Ihre Arme hinzu. Beim Einatmen heben Sie die Arme seitlich bis auf Schulterhöhe und beim Ausatmen lassen Sie sie wieder sinken. Das Heben der Arme erleichtert das Einatmen. Die Lunge kann sich so schön mit viel frischer Luft füllen. Also noch mal zur Wiederholung: Natürlich tief durch die Nase einatmen, dabei die Arme mit hochnehmen, halten und dann durch den Mund ausatmen und dabei die Arme sinken lassen. Diese bewusste und tiefe Atmung wiederholen Sie mindestens sieben Mal, so wie Sie es brauchen und wie es Ihnen gut tut. Fertig. Die Übung können Sie mehrmals pro Tag machen.

Was steckt dahinter?

Die Büroluft ist meistens mit Kohlendioxid und allen möglichen Ausdünstungen von Druckern, PCs, Möbeln, etc. erfüllt, aber nicht wirklich mit frischer Luft und viel Sauerstoff. Die schlechte Luft macht träge und müde. Durch die Atemübung tanken sie viel Sauerstoff und atmen die verbrauchte Luft aus. So heben Sie direkt Ihren Energiepegel, fühlen sich frischer und sind leistungsfähiger. Ihre Vitalität steigt und auch Ihr Wohlbefinden verbessert sich. Natürlich sollten Sie nicht übertreiben. Zuviel Sauerstoff kann auch ungesund sein (Hyperventilation). Also bitte aufpassen.

___

Teil II: Enhanced Version:

Wenn Sie noch mehr aus der Übung herausholen wollen, dann machen Sie folgendes: Machen Sie die Übung wie bisher. Zusätzlich denken und fühlen Sie beim Einatmen wie frische Lebensenergie Ihre Lungen füllt und in Ihren ganzen Körper hineinströmt. Beim Ausatmen stellen Sie sich vor, wie Sie allen Stress, Belastungen, Ängste, Zweifel, – kurzum alles Unerwünschte mitausatmen.

Die körperliche Atmung in Kombination mit der Vorstellungskraft, der Imagination, funktioniert hervorragend. Je mehr Sie üben, desto besser sind die Ergebnisse. Sie werden es sehen und die Übung gerne in Ihren Alltag einbauen.

___

Teil III: Charisma Version:

Hier konzentrieren Sie sich bei der Einatmung, dass die Lebenskraft Ihre Ausstrahlung erhöht und stärkt, Sie also bei jedem Atemzug mehr Ausstrahlung aufbauen. Hierbei können Sie sich noch auf eine besondere Qualität konzentrieren. Vielleicht wollen Sie attraktiver wirken oder machtvoller oder souveräner oder einfach mehr glänzen, strahlen, überzeugender wirken. Es ist alles nur eine Frage der Vorstellungskraft und der Übung. Versuchen Sie es einfach.

___

PS: Es gibt viele verschiedene Aspekte und Geheimnisse rund um die Atmung. Sie können sie in meinen Workshops erfahren. Viel Spaß beim Ausprobieren!

, , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Stress, noch mehr Stress und ausgebrannt!

Heutzutage sind schon die kleinen Kinder gestresst, wenn sie den ganzen Tag in der Kita verbringen müssen. Manche Kinder sagen da schon, dass sie wie die Mama zur Arbeit gehen und abends erst wieder nach Hause kommen. Der Stress geht dann in der Schule weiter, insbesondere auf einer weiterführenden Schule, wo die Schüler neben Kursen am Nachmittag noch Hausaufgaben machen müssen, für Prüfungen lernen und vielleicht noch in den Sportverein gehen. Da bleibt für das einfache Menschsein, für Ruhe und Erholung kaum noch Zeit, manchmal gar keine. Stress, Leistungsdruck, Burnoutsyndrom, Ängste und Depressionen treten mittlerweile schon in der Schule auf, steigern sich im Studium und begleiten viele Menschen durch ihr Berufsleben.

Wir Menschen können aber nicht permanent unter Strom stehen, ohne unsere Batterien wieder aufzuladen, ohne ausgleichende positive Freizeitaktivitäten. Stellen Sie sich einmal vor, jemand würde von Ihnen verlangen Hochleistungssport zu machen, – ein Training mit 15 Minuten Frühstückspause, einer Dreiviertelstunde Mittagspause und nochmal 15 Minuten Kaffeepause am Nachmittag, 8 Stunden pro Tag, 5 Tage die Woche. Das wäre aber noch nicht alles. Da heißt es dann täglich Überstunden machen, Pausen streichen und nach dem Training noch ein komplettes Workout im Fitnessstudio. Was meinen Sie, würde da die Nachtruhe reichen, um sie voll leistungsfähig zu machen? Wie lange könnten Sie solchen Belastungen ohne Zusammenbruch oder Gesundheitsbeschwerden standhalten? Ähnlich ist es mit unseren beruflichen Tätigkeiten und den ganzen Aktivitäten in der sogenannten Freizeit. Es ist zuviel, zu lange, zu häufig und ohne wirklichen Ausgleich, ohne echte Erholungsphasen.  Wir verhalten uns alle nur noch wie die berühmten Hamster im Hamsterrad, – einem Rad, was sich endlos und mit immer höherer Geschwindigkeit dreht. Das Leben ist eine einzige Hochleistungsphase – alles muss immer wieder gesteigert werden „Schneller, höher, weiter! Und noch mehr Effizienz!“. Man kann sich fragen – wofür eigentlich?

Stress ist aber nicht nur ein Zeichen von Überlastung durch zuviel Arbeit. Stress entsteht auch durch negative Emotionen, durch Ängste, Hemmungen, Blockaden, durch schlechte Beziehungen, Mobbing, etc.. Stress machen wir uns auch selbst durch zu hohe Zielsetzungen, unrealistische Ansprüche oder auch durch mangelhafte Selbstorganisation. Stress macht uns zu Getriebenen. Wir verlieren die Kontrolle über unser Leben und unsere Gesundheit. Und wenn wir nicht rechtzeitig das Steuer herumreißen, die Situation bewusst wahrnehmen und etwas ändern, dann wird der Stress chronisch und führt zu Krankheiten.

Wenn man einmal erkannt hat, in welch einem ungesunden Hamsterrad man sich immer schneller und schneller bewegt und doch nicht von der Stelle kommt, dann hat man den ersten Schritt getan, um sein Leben positiv zu verändern. Im Hypno-Coaching kann man die persönlichen Stressoren untersuchen und Möglichkeiten erarbeiten  den Stress effektiv zu senken. Durch Hypnose läßt sich das Unterbewusstsein so einstellen, dass man mit Belastungen besser umgehen kann und sich effektiver während der Ruhephasen regeneriert. Auch für den Alltag und das Berufsleben gibt es effektive Techniken, um Stress besser abzuwehren und neue Energie zu tanken. Lassen Sie sich von mir coachen und verringern Sie Ihren Stress – für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden. Ich unterstütze Sie gerne.

, , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: