Beiträge getaggt mit veredelung

Die Zeit des Umbruchs

Unsere Welt ist im Wandel. Über Jahrtausende hat sich nichts „Besonderes“ getan. Kulturen sind aufgeblüht und wieder verschwunden. Religionen wurden neu gegründet, andere aufgegeben. Große Reiche kamen und gingen. Und dann fing plötzlich eine neue Zeit an. Technischer Fortschritt, Wissenschaft und Materialismus ersetzten nach und nach die alten Weltbilder. Politik, Gesellschaft und Wirtschaft veränderten sich. Die Religion verlor ihre Macht. Die Welt wurde globalisiert, vernetzt. Nationale Interessen wichen internationalen Interessen. Grenzen wurden gesprengt. Was früher gültig und richtig war, verlor urplötzlich seinen Wert. Eine neue Freiheit brach ihren Weg. Gegensätze verschwanden und Gleichheit machte sich breit.

Wenn man eine Umfrage machen würde, was denn die wichtigste Errungenschaft dieser Veränderungen ist, dann würde man sehr viele unterschiedliche Antworten erhalten. Für die einen ist es das Internet, das iPhone oder die Möglichkeit die ganze Welt bereisen zu können, für andere ist es die Demokratie, die gewonnene menschliche Freiheit, die Loslösung von der Religion. Es gibt viele Antworten.

Aus meiner Sicht ist etwas sehr viel bedeutsamer als all der technische Fortschritt, Konsumgesellschaft und Demokratie. Es ist die Bildung der Menschen. Nahezu jeder Mensch geht heutzutage zur Schule und genießt eine umfangreiche Ausbildung. Auch kann sich jeder Mensch selbständig weiterbilden, sich Informationen beschaffen, Wissen und Verständnis erlangen.

Dies ist der große Unterschied zu den vielen Jahrtausenden, wo nur der Oberschicht Bildung zuteil wurde und das gewöhnliche Volk „dumm“ blieb. Bildung war schon immer ein Machtfaktor. Die Oberschicht setzte ihr Wissen ein, um das Volk zu beherrschen, zu lenken, es für ihre Interessen einzusetzen. „Wissen ist Macht!“ ist auch heute noch ein bekanntes Sprichwort. Und Wissen war immer ein Attribut der herrschenden Klasse, – der herrschenden Klasse, die die restliche Bevölkerung im schlimmsten Fall ausgebeutet und manipuliert hat.

Die auch heute noch herrschende Klasse – trotz Demokratie und Menschenrechten – verliert Stück für Stück ihre Macht über das Volk, weil das Volk mehr und mehr Bildung genießt. Das ist ein ungeheurer, noch nie da gewesener Prozess der Umverteilung von Macht und Einfluss von einigen wenigen hin zu der großen „Masse“. Durch die breite Bildung und die Verfügbarkeit von Wissen in allen Bereichen des Lebens, wachsen einerseits Eigenverantwortung und Selbstbestimmung, sowie der Wunsch nach Freiheit, nach Unabhängigkeit, nach Emanzipation und andererseits werden die Möglichkeiten der Manipulation, der Ausbeutung, der Täuschung immer geringer. Die Menschen beginnen das Verhalten der Mächtigen zu hinterfragen. Sie setzen sich für ihre Rechte und Bedürfnisse ein. Sie wollen teilnehmen an wichtigen Entscheidungen.

All das führt zu ganz wesentlichen und wichtigen Veränderungen in der menschlichen Gesellschaft. Und diesen Umbruch der alten Machtstrukturen erleben wir zur Zeit. Die alten, manipulativen, ausbeuterischen Systeme können sich nicht mehr am Leben erhalten. Sie sterben langsam, aber sicher und machen Platz für eine neue, andere und bessere Gesellschaftsordnung. Es ist eine natürlichere Ordnung, eine Ordnung der Selbstbestimmung, der Eigenverantwortung, wo jeder ganz bewusst die Entscheidungen für sein Leben trifft, wo jeder in der Gesellschaft mitbestimmt, wo Respekt und Miteinander herrschen. Diese neue Ordnung mit allen Umbrüchen in Politik, Gesellschaft und Ökonomie bahnt sich Schritt für Schritt ihren Weg.

Wir sind sozusagen Zeugen der Geburt eines neuen Zeitalters. Auch wenn die Veränderungen am Anfang schmerzhaft sein können, so werden sie doch zu einer nie gekannten Freiheit führen und zu einem Aufblühen der menschlichen Natur.

Als Zeichen dieser besonderen Zeit begann vor einigen Jahrzehnten etwas, was es in der ganzen Menschheitsgeschichte noch nie gab. Die bisher streng geheim gehaltenen spirituellen Traditionen veröffentlichten ihr Wissen für die freie, selbstbestimmte Entwicklung der Menschen. Dieses Wissen wurde bisher bei Todesstrafe den Mächtigen vorbehalten. Sie haben dieses Wissen genutzt, um ihre Persönlichkeit mit allen Stärken und Fähigkeiten voll zu entfalten und ein langes, gesundes Leben zu führen. Nun ist praktisch jeder im Stande sich menschlich voll zu entwickeln. So wird damit auch der Materialismus mit all seinem Elend sein Ende finden.

Es sei noch gesagt, dass es hier nicht um Pseudo-Mainstream-Esoterik geht, sondern allein um die geistig-seelische Evolution des Menschen, seine Veredelung, – die Entfaltung seiner höheren Natur, die Entfaltung von Weisheit, ganzheitlich orientiertem Wissen, von Liebe und Mitgefühl, einer höheren Intuition und einer besonderen Form von Vitalität und Gesundheit. Wer die Gesetze der Natur kennt, kann nach ihnen leben und so das Beste für sich, seine Mitmenschen und die Natur gewinnen. Und nur so können wir wirklich alle gewinnen.

Werbeanzeigen

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Ein paar Worte zu SURA – The International Theistic Federation

Ich wurde gebeten ein paar Worte in Deutsch zu der Internationalen Theistischen Gesellschaft – SURA, zu schreiben.

Der Begriff Sura stammt aus Indien und beschreibt dort die „Lichtwesen“, Anhänger bzw. Diener des Lichts oder Erleuchtete, die voll bewusst der göttlichen Ordnung dienen. Als Gegenspieler gibt es die sogenannten Asuras, die Anhänger der Finsternis, die immer nur Böses im Schilde führen, egoistisch und skrupelos ihren Zielen folgen. Die Asuras leben in der Illusion einzelne, von der Schöpfung und von Gott unabhängige Wesen zu sein. Entsprechend kriegerisch, rücksichtslos und zerstörerisch verhalten sie sich.

Nun könnte man sagen, dass wir heutzutage generell unter dem Verhalten von Asuras in den Machtpositionen der Gesellschaft leiden, an der Ausbeutung von Mensch und Natur, und dass wir zuwenig Lichtwesen, Suras auf der Erde haben, die für Ordnung und Harmonie sorgen.

Diese Gedanken haben den Gründer der Gesellschaft – Ray del Sole – wohl dazu geführt den Namen Sura zu verwenden, um ein klares Zeichen für ihre spirituelle Haltung und ihre Ziele zu setzen. Seine Idee ist es, das spirituelle Licht zu bündeln und so die Dunkelheit zu vertreiben. Es ist an der Zeit, dass die Menschen weltweit aus ihrem Schlaf erwachen und erkennen, dass sie allein für ihre Situation verantwortlich sind, dass sie es sind, die die Welt noch retten können und die gesamte Menschheit in eine bessere, lebenswerte Zukunft führen können. Viele Menschen sind schon aus ihrer Lethargie erwacht und engagieren sich für positive Veränderungen.

Ray del Sole ist ein sehr spiritueller Mensch, der eine lange Reise hinter sich hat. Er hat u. a. die verschiedenen religiösen und spirituellen Lehren miteinander verglichen und einen gemeinsamen, universell gültigen Kern gefunden. Auf diesen universellen Lehren baut er sein Konzept auf und setzt insbesondere auf Ausbildung, Weiterbildung, damit die Menschen sich selbst ein Bild machen können, handlungsfähig werden, selber Verantwortung für sich und andere übernehmen, zwischen Gut und Böse unterscheiden lernen und dazu befähigt werden – wie ich immer sage – das Beste aus Ihrem Leben zu machen. Wir brauchen Menschen, die wissen was richtig ist und die es auch tun, – gemäß den Gesetzen der Natur, dem was wirklich ist und nicht was eine Ideologie für die Realität hält. Es geht also um die Wirklichkeit, um Wahrheit, tatsächlich um höchste menschliche Werte und göttliche Tugenden.

Ray del Sole hat sich selbst in spiritueller Weise den höchsten Werten unterworfen, sich ihnen verpflichtet und sein Leben und Wirken daran orientiert. Er geht den Weg, der zu spiritueller Vollkommenheit führt, den spirituellen Weg, der für alle Menschen einmal vorgesehen ist. Sind wir doch alle Geist von Gottes Geist, wie es so schön heißt. So geht es um göttliche Weisheit, Allwissenheit, Alliebe, Allbarmherzigkeit, um die Einheit in der Vielheit, um Gesetzmäßigkeit und Wahrheit, um die Allkraft und Allmacht, die die Schöpfung bewegt, das kosmische Bewusstsein, das ewige Leben und die Unsterblichkeit. Und natürlich geht es um die harmonische Entfaltung und Veredelung des Menschen hin zur Verkörperung aller menschlichen Tugenden.

In der Gesellschaft nimmt die spirituelle Weiterbildung einen großen Raum ein, – aber es gibt auch eine Vielzahl spiritueller, altruistischer Projekte, an denen die Mitglieder nach Wunsch mitarbeiten können. Mitglieder werden auch in ihren eigenen, ganz persönlichen Projekten von der Gemeinschaft unterstützt – ganz nach dem weisen Motto „Der Einzelne dient der Gemeinschaft und die Gemeinschaft dient dem Einzelnen!.

Und so geht es vorallem auch, um den interkulturellen Austausch, um gegenseitige Wertschätzung, um Freundschaft und das Gefühl tatsächlich eine große Familie zu sein, – über alle Grenzen von Religion, Kultur und Tradition hinweg. Wir sind nämlich wirklich eine große Familie. Wir sind alles nur Menschen und auf dieser Basis sind wir alle gleich, – Brüder und Schwestern, Freunde, Gleichgesinnte, Weggefährten.

Die Theistische Gesellschaft ist tatsächlich von den höchsten spirituellen Idealen getragen und wird rein von den hohen Werten bestimmt. Ich nenne das werteorientiertes Management, – die beste Form von Management überhaupt. Man kann es auch spirituelles Management nennen, welches jetzt an den Eliteuniversitäten weltweit gelehrt wird, – für eine bessere, verantwortungsvollere Zukunft.

Ray del Sole hat viele Bücher über seine spirituellen Erfahrungen geschrieben und auch für die Theistische Gesellschaft einige Artikel in Englisch verfasst. Sie geben einen guten Eindruck über die spirituellen Hintergründe von ihm und seinen Zielen für die Gesellschaft. Näheres erfährt man in seinem Blog auf WordPress, in seiner Facebookgruppe und natürlich auf den Seiten von SURA-ITF, wie die Abkürzung lautet.

Ich möchte noch sagen, dass die Gemeinschaft auf gegenseitigem Respekt beruht, auf dem Prinzip der Freiheit, der Freiwilligkeit, der Liebe und der Wertschätzung. Die Weisheit ist das Licht, das den Weg leuchtet.

Jede aufrichtige, spirituelle Seele ist willkommen, um gemeinsam Gutes zu tun, einen Beitrag an einer lebenswerten Zukunft zu leisten.

Die Vielfalt ist ein Prinzip der Schöpfung. Wenn wir die verborgene Einheit erkennen, lernen wir die Vielfalt zu schätzen, das Wunder der Schöpfung.

„Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst!“ sagte einst ein großer Weiser und darauf fußen alle spirituellen Lehren.

In Lux Aeterna! wie ein guter Freund von mir zu sagen pflegt.

 

Herzlichst Ihr

Falco Wisskirchen i. A.

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: